EU-Subventionen an das irische Agrarministerium und die daraus resultierende Unterstützung für den zweifelhaften Verkauf von Greyhounds nach China

Das irische Agrarministerium erhält im Zuge der gemeinsamen Agrarpolitik finanzielle Beihilfen. Bezüglich der Verwendung dieser Gelder stellen sich folgende Fragen:

1. Ist der Kommission bekannt, dass diese EU-Subventionen u. a. dem Irish Greyhound Board zugutekommen, welches Greyhounds nach China verkauft und damit Hunderennen unterstützt, bei denen, verglichen mit europäischen Standards, wenig bis keine Tierschutzregeln eingehalten werden?

2. Sieht die Kommission diesen Sachverhalt als ein Problem an?

3. Welche Pläne gedenkt die Kommission zu verfolgen, um die finanzielle Unterstützung tierschutzrechtlich fragwürdiger Verkäufe von Greyhounds nach China zu beenden?