Handel

Wie kaum eine andere Volkswirtschaft der Erde ist Europa auf den Export angewiesen. Rund 20 Prozent der Arbeitsplätze in der EU sind exportabhängig. Europa muss daher lernen, seine Interessen nach außen hin besser zu vertreten und zusammen mit unseren Partnern neue Antworten auf die Herausforderungen der Globalisierung zu finden.

Marktwirtschaftsstatus China 10.5.2016 Zur heutigen Plenardebatte im Europäischen Parlament über den Marktwirtschaftsstatus für China sagt der handelspolitische Sprecher der EVP-Fraktion, Daniel Caspary (CDU): „Unabhängig davon, ob China als Marktwirtschaft anerkannt wird oder nicht, ist die strategische Partnerschaft mit China extrem wichtig für uns. Zur selben Zeit gibt es hunderttausende europäische Arbeitsnehmer in der Stahlindustrie, die um ihre Jobs... Read more »
Marktwirtschaftsstatus Chinas (Aussprache) 10.5.2016 Daniel Caspary, im Namen der PPE-Fraktion . – Herr Präsident! Geschätzte Kolleginnen und Kollegen! Die strategische Partnerschaft mit China ist uns wichtig, und egal, ob China heute keine Marktwirtschaft ist oder nicht und egal ob China heute den Marktwirtschaftsstatus hat oder nicht, so erleben wir, dass sich heute viele Zehntausend, wenn nicht Hunderttausend Arbeitnehmer im... Read more »
Wirtschaftsdiplomatie der EU 2.5.2016 Zu den zehn obersten Prioritäten in der von Kommissionspräsident Juncker formulierten Agenda zählt die Notwendigkeit, dass die EU ihre Rolle als globaler Akteur ausbaut. Im Hinblick auf die Verwirklichung dieses Ziels sollte sich die EU weiterhin darum bemühen, ihre Wettbewerbsfähigkeit und ihre führende Rolle in strategischen Branchen wie Industrie und Energie auf weltweiter Ebene auszubauen.... Read more »
Arbeitsplan 27.4.2016 Daniel Caspary, im Namen der PPE-Fraktion . – Herr Präsident! In Europa sorgen sich im Moment mehrere hunderttausend Menschen um ihre Arbeitsplätze genau wegen der Frage, ob China den Marktwirtschaftsstatus bekommt und welche Auswirkungen das auf unsere Handelsschutzinstrumente hat. Uns geht es aber hier nicht um populistische Vorschläge, sondern uns geht es eben um die... Read more »
EPP Group calls for speedy ratification of EU-Canada Comprehensive Economic and Trade Agreement (CETA) 29.2.2016 The EPP Group has welcomed the successful finalisation of the modifications of the EU-Canada Trade Agreement (CETA) announced today by both sides‘ Chief Negotiators. The European Parliament Rapporteur on the Agreement, Artis Pabriks MEP, commended the announcement and has called for speedy ratification: „This is the last sprint of a six-year-long marathon of negotiations to... Read more »
EU-USA-Weinhandel unter TTIP 25.2.2016 Im Jahr 2006 hat die Europäische Gemeinschaft mit den Vereinigten Staaten von Amerika das Abkommen zwischen der Europäischen Gemeinschaft und den Vereinigten Staaten von Amerika über den Handel mit Wein abgeschlossen. Im Rahmen der Verhandlungen über die Transatlantische Handels‐ und Investitionspartnerschaft (TTIP) stellen sich zum Thema Weinhandel folgende Fragen: Inwiefern sollen Bestimmungen des EU-USA-Weinabkommens von... Read more »
EU-Tunisia trade: win-win situation 25.2.2016 The stability of Tunisia, the consolidation of its democracy and the reinvigoration of its economy are European Parliament priorities in a Resolution adopted today on the opening of negotiations for an EU-Tunisia Free Trade Agreement (FTA). MEPs want an agreement that will have a positive impact on consumer prices, employment and workers‘ wages. The EPP... Read more »
EU-USA wine trade under TTIP 25.2.2016 The Agreement between the European Community and the United States of America on trade in wine was concluded by both parties in 2006. The following questions are asked with reference to the negotiations on the Transatlantic Trade and Investment Partnership (TTIP). To what extent should the provisions of the 2006 EU-USA Wine Agreement be incorporated... Read more »
Einführung dringender autonomer Handelsmaßnahmen für Tunesien – Aufnahme der Verhandlungen über ein Freihandelsabkommen EU/Tunesien 24.2.2016 Daniel Caspary (PPE ). – Sehr geehrter Herr Präsident, geschätzte Kolleginnen und Kollegen! Wir wollen Tunesien helfen, aber wir erwarten auch etwas von Tunesien zurück. Wir wollen Tunesien helfen, indem wir den Tunesiern Olivenölquoten zugestehen – zusätzlich, gering im europäischen Verhältnis –, und wir wollen Tunesien helfen, indem wir den Marktzugang verbessern über ein solides... Read more »