Vor dem EU-China-Gipfel: Automobilhersteller sind betroffen von Fernost-Protektionismus

Wie ernst muss man die neue Freihandelsrhetorik von Peking nehmen? Vor allem die deutschen Autobauer beobachten den EU-China-Gipfel in Brüssel besonders aufmerksam. Sie sind alarmiert, weil die Regierung in China aller Freihandels-Rhetorik auf diplomatischem Parkett zum Trotz in der Praxis immer noch auch ein recht schwieriger Partner ist.

„Der heimische Markt wird immer noch gezielt geschützt, strategisches Wissen geschickt von der Konkurrenz in Europa abgesaugt. (…)“