Außenhandel: Europa braucht feste Zugbrücke gegen Billigimporte

EU-Kommission stellt Überarbeitung der handelspolitischen Schutzinstrumente vor

„Europas Tor steht allen Handelspartnern offen, aber zum Schutz vor Dumpingimporten brauchen wir eine feste Zugbrücke, die im Notfall hochgezogen werden kann“, sagte der außenhandelspolitische Sprecher der EVP-Fraktion im Europäischen Parlament, Daniel Caspary (CDU) in einer ersten Reaktion auf den heute vorgelegten Vorschlag der EU-Kommission zur Überarbeitung der handelspolitischen Schutzinstrumente.

 „Die EU muss eine ausreichende Handhabe gegen Importe zu Dumpingpreisen haben, ohne dass die Europäische Union ihr Ziel eines möglichst freien Welthandels aufgibt“.

 „Die handelspolitischen Schutzinstrumente müssen transparent sein, sowohl für die europäische Wirtschaft als auch für unsere Handelspartner. Europas Priorität muss weiterhin ein offener Welthandel sein. Begegnet uns aber unfairer Wettbewerb durch Dumpingimporte oder Subventionen, muss die EU wehrhaft sein und die heimische Industrie schützen können“.