Beiträge einsenden: Bürgerbefragung zu Erasmus+

Caspary: “Jeder kann dabei helfen, die Erasmus-Erfolgsgeschichte fortzuschreiben“

Im Rahmen einer öffentlichen Konsultation ruft die Europäische Kommission alle Interessierten dazu auf, ihre Anregungen für die Weiterentwicklung des Programms Erasmus+ einzubringen. Beiträge können bis zum 31. Mai 2017 eingesendet werden.

Die Konsultation ist Teil der Halbzeitbewertung des Programms Erasmus+, in die neben den Anregungen der Bürgerinnen und Bürger auch Fallstudien, Interviews und Analysen der sozialen Medien einfließen. Ziel ist es eine detaillierte Bewertung der Erfolge des Programms und dessen Durchführung zu erhalten. Über neun Millionen Europäer, darunter über eine Millionen Deutsche, haben in den vergangenen 30 Jahren an dem Programm teilgenommen. Im Jahr 2015 gab es mit 678.000 Teilnehmerinnen und Teilnehmern einen neuen Beteiligungsrekord. Die meisten Teilnehmer kamen aus Frankreich (39.985), dicht gefolgt von Deutschland (39.719) und Spanien (36.842). Auch als Zielland war Deutschland im Jahr 2015 sehr gefragt: 31.871 Erasmus-Teilnehmerinnen und Teilnehmer kamen in die Bundesrepublik. „Erasmus ist eine europäische Erfolgsgeschichte. Die laufende Bestandsaufnahme ist ein wichtiger Schritt von dem die zukünftigen Erasmus-Generationen profitieren werden“, freut sich der Europaabgeordnete Daniel Caspary (CDU).

Der Fragebogen der Evaluation steht unter http://ec.europa.eu/programmes/erasmus-plus/resources/consultations/erasmus-plus-mid-term-evaluation-2017_de bereit. Alle weiteren Informationen sind unter http://bit.ly/2lZvVPW abrufbar.