Fördermittel verfügbar: Projekte zur Stadtentwicklung gesucht

Caspary: "Nachhaltige Stadtentwicklung zentrales Zukunftsthema vor Ort"

Im Rahmen der EU-Initiative für eine nachhaltige Stadtentwicklung ruft die Europäische Kommission Städte und Kommunen zur Bewerbung auf. Das Gesamtvolumen der Fördermittel umfasst 50 Mio. Euro. Die Bewerbungsfrist endet Mitte April 2017.

Projekte aus den Bereichen Kreislaufwirtschaft, städtische Mobilität und der Integration von Flüchtlingen sind förderfähig. Insgesamt fünf Auswahlkriterien müssen erfüllt sein: Der Projektansatz ist neu und in Europa noch nicht getestet worden, das Projekt genügt höchsten Nachhaltigkeitsanforderungen und umfasst mehrere unterschiedliche Projektpartner auf lokaler Ebene, ist auf andere Städte in der EU übertragbar und bietet die Aussicht auf messbare Erfolge. Einzelne Projekte können mit bis zu 5 Mio. Euro über einen Förderzeitraum von maximal drei Jahren mit bis zu 80 Prozent unterstützt werden. „Die Ausschreibung zeigt deutlich, dass EU-Förderungen ganz pragmatisch da greifen, wo sie unmittelbar gebraucht werden − vor Ort“, betont der Europaabgeordnete Daniel Caspary (CDU).

Eine Orientierung im Ausschreibungsprozess bietet der Leitfaden der Technischen Universität Cottbus-Senftenberg, der sich an alle Städte richtet, die bisher noch nicht an einer EU-Förderung teilgenommen haben. Er ist unter http://tinyurl.com/LeitfadenFoerderung abrufbar. Alle weiteren Informationen sind unter http://europa.eu/rapid/press-release_IP-16-4367_de.htm verfügbar.