Freies WLAN: Registrierungsphase für EU-finanzierte Hotspots für Städte und Gemeinden gestartet

Caspary: “Kostenloses Internet für Bürgerinnen und Bürger im öffentlichen Raum”

Alle Städte und Gemeinden sind aufgerufen, sich für die Teilnahme an dem Programm “Wifi4EU” zu registrieren. Über das Projekt fördert die Europäische Kommission die Ausstattung öffentlicher Gebäude mit kostenfreien Internet-Hotspots für alle Bürgerinnen und Bürger.

Die Umsetzung des Projektes „Wifi4EU“ erfolgt in drei Schritten. In der Registrierungsphase bekunden Städte und Gemeinden ihr Interesse über ein Webportal. In der anschließenden Bewerbungsphase ab 15. Mai 2018 können sich die registrierten Gemeinden in der ersten Ausschreibungsphase um insgesamt 1.000 „Wifi4EU“-Gutscheine in Höhe von jeweils 15.000€ bewerben. Die Geschwindigkeit zählt: Die Gutscheine werden in der Reihenfolge des Eingangs der Bewerbungen vergeben. In der anschließenden Zuteilungsphase werden die 1.000 Kommunen, deren Bewerbung erfolgreich war, benachrichtigt. Jedem teilnehmenden Land stehen mindestens 15 Gutscheine zu. Bei erfolgreicher Bewerbung wird mit den Finanzmitteln die technische Ausrüstung zur Bereitstellung der öffentlichen WLAN-Netze beschafft. Vier weitere Bewerbungsphasen sind für die Jahre 2019/2020 geplant. „Das ist eine deutliche Unterstützung im Alltag und der Beweis, dass einfache Projekte eine große Wirkung haben“, freut sich der Europaabgeordnete Daniel Caspary (CDU).

Die Anmeldung erfolgt unter https://www.wifi4eu.eu/#/home.