Gesund ernähren: Neues EU-Schulprogramm

Caspary: “Wichtiger Beitrag zu gesunder und ausgewogener Ernährung“

Pünktlich zum Schuljahr 2017/2018 läuft das neue EU-Schulprogramm an. Auch im kommenden Schuljahr erhalten Kinder in Kitas und Grundschulen kostenlos Obst, Gemüse und Milch.

Das neue EU-Schulprogramm bündelt die bisher separaten EU-Schulobst- und gemüseprogramme und das EU-Schulmilchprogramm, die durch das EU-Schulprogramm abgelöst werden. Im Schuljahr 2017/2018 werden pro Kind und Schulwoche insgesamt zwei Portionen Obst und Gemüse sowie eine Portion Milch verteilt. Die Umsetzung des EU-weiten Programms erfolgt in Deutschland durch die Bundesländer, die dazu regionale Strategien vorlegen. Für Baden-Württemberg stehen im neuen Schuljahr insgesamt 6,1 Mio. Euro an EU-Fördermitteln bereit, wovon 4,7 Mio. Euro auf den Programmteil Obst und Gemüse und 1,4 Mio. Euro auf den Programmteil Milch entfallen. 75 Prozent der Kosten werden direkt durch die EU-Mittel abgedeckt. „Hier werden zwei Fliegen mit einer Klappe geschlagen: Erstens bietet das Programm eine gesunde Alternative zu Süßigkeiten und Soft Drinks und zweitens zeigt das Projekt, dass Europa direkt in unserem Alltag ankommt“, betont der Europaabgeordnete Daniel Caspary (CDU).

Ansprechpartner für die Umsetzung des EU-Schulprogramms in Baden-Württemberg ist das Regierungspräsidium Tübingen. Alle weiteren Informationen sind unter https://mlr.baden-wuerttemberg.de/de/unsere-themen/essentrinken/eu-schulprogramm/ abrufbar.