Große Zufriedenheit: Zwischenevaluierung “Erasmus+”

Caspary: “Das Förderprogramm ist und bleibt eine europäische Erfolgsgeschichte“

Die Europäische Kommission hat ihre Halbzeitbilanz des “Erasmus+”-Programms vorgelegt. Die Bewertung der Teilnehmer ist eindeutig: Über 90 Prozent sind mit der Förderung durch das Programm zufrieden.

Der Bericht umfasst neben dem Zeitraum 2014 bis 2016 auch die Maßnahmen aus dem vorangegangenen Förderzeitraum von 2007 bis 2013. Über eine Millionen Beiträge von Programmteilnehmern wurden für die Halbzeitbilanz ausgewertet und handfeste Vorteile der Förderung ausgemacht: Die Bereitschaft im Ausland zu arbeiten erhöhte sich um 31 Prozent. Gleichzeitig schnitten die Programmteilnehmer bei Sprachtests insgesamt sieben Prozent besser ab als Vergleichsgruppen, die nicht an der Förderung teilgenommen haben.
In der aktuellen Förderperiode haben bereits mehr als 1,8 Millionen Teilnehmer von der Mobilitätsförderung profitiert und 240.000 Organisationen an Kooperationsprojekten teilgenommen. Im Jahr 2016 zählte das „Erasmus+“-Programm europaweit 725.000 Teilnehmer, wovon alleine 98.000 aus Deutschland kamen. „Das Erasmus-Programm ist der direkt erlebbare Beweis dafür, dass Europa in unserem Alltag ankommt. In den anstehenden EU-Haushaltsberatungen müssen die Mittel dafür weiter aufgestockt werden“, betont der Europaabgeordnete Daniel Caspary (CDU).

Das siebenjährige „Erasmus+“-Programm endet im Jahr 2020 und verfügt über eine Mittelausstattung von 14,7 Milliarden Euro. Alle weiteren Informationen sind unter https://tinyurl.com/HalbzeitErasmus abrufbar.