Modernisiert: Europass zur Förderung grenzüberschreitender Mobilität

Caspary: “Große Hilfe zur Veranschaulichung von Kompetenzen und Qualifikationen“

Als „beruflicher Bewerbungsbogen“ erleichtert der Europass Bürgerinnen und Bürgern seit 2004 die Suche nach Ausbildungs- und Arbeitsplätzen im Ausland, in dem er Kompetenzen und Qualifikationen vereinheitlicht darstellt. Mit der Modernisierung wird er den veränderten Bedürfnissen der Nutzer und dem sich wandelnden Arbeitsmarkt im Bereich der (Berufs-)bildung angepasst.

Insgesamt fünf Neuerungen sind vorgesehen, um das Potenzial des Europass voll auszuschöpfen: ein verbessertes Tool zur Erstellung von Lebensläufen und Kompetenzprofilen, kostenlose Selbstbewertungsinstrumente zur Beurteilung der eigenen Kompetenzen, maßgeschneiderte Informationen über europaweite Lernangebote, Unterstützung für die Anerkennung von Qualifikationen und detailliert aufbereitete Informationen darüber, welche Kompetenzen auf welchem nationalen Arbeitsmarkt in Europa am meisten gefragt sind. „Damit wird der Europass fit gemacht für Bewerbungen im digitalen Zeitalter“, hebt der Europaabgeordnete Daniel Caspary (CDU) hervor. „Für Bürgerinnen und Bürger ist es im Dschungel der nationalen Anforderungen eine wirkliche Erleichterung, auf einer Plattform alle relevanten Informationen bearbeiten zu können“, so Caspary weiter.

Seit 2005 wurden über 90 Millionen Dokumentenvorlagen aus dem Europass-System heruntergeladen, davon über 60 Millionen Europass-Lebensläufe. Alle weiteren Informationen sind unter http://europa.eu/rapid/press-release_MEMO-16-3212_de.htm abrufbar.