Daniel Caspary MdEP begrüßt gesamteuropäisches Kormoranmanagement

Abgeordneter drängt auf schnelle Umsetzung durch die europäischen Kommission

Das Europäische Parlament hat die Einführung eines gesamteuropäischen Bestandsmanagement für Kormorane beschlossen. Dieser Beschluss hat entscheidende Auswirkungen auf die Fischerei und die Kulturlandschaft. „Es wird Zeit, dass die Kormoranplage endlich eingedämmt wird,“ so der nordbadische Europaabgeordnete Daniel Caspary (CDU). Er fordert die Kommission und die Mitgliedstaaten auf, nun schnell den Beschluss in den betroffenen Regionen umzusetzten. Um einen reibungslosen und effektiven Ablauf des Managementplans zu garantieren, müssten aber noch wichtige Entscheidungen in den Bereichen Datenerhebung, Koordinierung zwischen den Mitgliedsstaaten und rechtlichen Bedingungen getroffen werden.“ Eine zügige Implementierung dient nicht nur den Fischern, sondern auch dem Artenschutz und der Biodiversität in unseren Gewässern,“ so der Abgeordnete.

Die Kormoranplage beschäftigt schon seit geraumer Zeit Naturschützer und Fischer. Nach Schätzungen von „Wetlands International“ beläuft sich der Bestand von Kormoranen auf etwa 2 Millionenen Exemplaren in Europa, was einer Entnahme von täglich ca 1000 Tonnen Fisch entspricht.