CDU-Landesparteitag: Daniel Caspary ins Präsidium der CDU Baden-Württemberg gewählt

Europaabgeordneter einzig gewählter Vertreter aus dem Rergierungsbezirk

Der nordbadische Europaabgeordnete Daniel Caspary (Weingarten) wurde beim Landesparteitag am vergangenen Samstag in das 13-köpfige Präsidium der baden-württembergischen CDU gewählt. Caspary ist damit der einzige gewählte Vertreter aus dem Regierungsbezirk Karlsruhe im Führungsgremium seiner Partei. Neben Caspary gehören aus dem Regierungsbezirk lediglich der CDU-Bezirksvorsitzende Heribert Rech sowie der Vorsitzende der CDU-Landtagsfraktion Peter Hauk Kraft Amtes an.

Der 35-jährige verheiratete technische Diplomvolkswirt und Europaabgeordnete ist Vater zweier Kinder, ehemaliger nordbadischer JU-Bezirksvorsitzender und derzeit Kreisvorsitzender des zweitgrößten baden-württembergischen CDU-Kreisverbands Karlsruhe-Land.
„Ich kandidiere heute auch für die Junge Union, vor allem aber kandidiere ich für eine wichtige Gruppe, die bisher nach Meinung vieler Bürgerinnen und Bürger keine starke Lobby bei uns in der CDU hat: auch die jungen Familien müssen im Präsidium unserer Volkspartei stark vertreten sein,“ so Caspary in seiner Vorstellungsrede vor den knapp 400 Delegierten. Bei den Landtagswahlen am 27. März habe die CDU bei den über 60-jährigen fast 50%, bei den jungen Familien gerade noch gut 30% der Wählerstimmen bekommen. Als Familienvater von zwei kleinen Kindern, 1 und 4 Jahre alt, wolle er sich hier einbringen: „Vereinbarkeit von Familie und Beruf für Frauen und Männer, Wahlfreiheit und die unterschiedlichsten Lebensmodelle: beim Kinderabholen im Kindergarten, beim Elternabend oder im Freundeskreis treffe ich viele andere Familien. Ich kenne ihre Freuden, aber auch die Probleme, Sorgen und Nöte. Meine berufstätige Frau und ich, wir teilen viele dieser Herausforderungen. Ich bin überzeugt: in dieser Gruppe werden wir nur dann wieder mehr Wählerstimmen bekommen, wenn wir glaubwürdig sind, also mit eigenem Beispiel für unsere Aussagen und unsere Politik bürgen,“ so Caspary weiter. „Die ältere Generation müssen wir weiter an uns binden. Aber stärker als bisher müssen wir auch junge Familien, Männer und Frauen, ansprechen, ihnen zuhören und sie für uns gewinnen – das soll ein Schwerpunkt meiner Arbeit sein,“ skizzierte Caspary seine inhaltlichen Vorstellungen.

Hintergrund:
Das Präsidium der CDU Baden-Württemberg
Vorsitzender Thomas Strobl MdB
Stellvertreter: Oberbürgermeister Thorsten Frei, Staatssekretärin Annette Wiedmann-Mauz MdB, Winfried Mack MdL
Schatzmeister: Hans Reichenecker
Weitere Mitglieder: Dorothea Störr-Ritter, Daniel Caspary MdEP
Kraft Amtes gehören dem Präsidium an: die vier CDU-Bezirksvorsitzenden Heribert Rech mdL, Andreas Schockenhoff MdB, Andreas Jung MdB und Wolfgang Reinhart MdL, der Vorsitzende der CDU-Landtagsfraktion Peter Hauk MdL sowie der Vorsitzende der CDU-Europagruppe Rainer Wieland MdEP.

Der erweiterte Landesvorstand wird durch 25 Beisitzer komplettiert.