Verwaltungsfragen online regeln: Zentrales digitales Zugangstor

Caspary: “Spürbare Entlastung für Bürgerinnen und Bürger“

Für Bürgerinnen und Bürger in der EU entfällt zukünftig der obligatorische Gang zu Behörden, um administrative Fragen zu klären. Stattdessen können diese über ein EU-weites online-Verwaltungsportal zügig per Internet bearbeitet werden.

Wer Verwaltungsfragen zu klären hat, kennt das Dilemma: Selbst wer früh morgens in Ämtern erscheint, findet sich allzu oft in langen Warteschlangen wieder. Hier schafft das zentrale digitale Zugangstor zukünftig Abhilfe. Insgesamt 13 Schlüsselverwaltungsverfahren sollen darüber online abgewickelt werden können, darunter beispielsweise die Beantragung von Geburtsurkunden, die Anmeldung von Kraftfahrzeugen und Unternehmensgründungen, die Registrierung von Sozialversicherungsleistungen, die Ausstellung von Personalausweisen und Reisepässen und die Anerkennung von Diplomen. „Das ist eine praxisnahe Lösung, die sich direkt an dem Alltag der Bürgerinnen und Bürger orientiert“, betont der Europaabgeordnete Daniel Caspary (CDU).

Neben der online-Abwicklung ermöglicht der Grundsatz der einmaligen Erfassung, dass die meisten Daten, die bereits einmal aufgenommen wurden, bei weiteren Verwaltungsschritten wiederverwendbar sind. Durch das Gesamtpaket der Maßnahmen entfallen bei Bürgern und Unternehmen jährlich bis zu 11 Mrd. € an Verwaltungskosten und 855.000 Stunden an Zeitaufwand, die durch die digitale Abwicklung eingespart werden können. Alle weiteren Informationen sind unter http://tinyurl.com/Verwaltungonline abrufbar.