Presseschau

Die Wogen wieder glätten 25.3.2014 “Nicht zuletzt die NSA-Affäre brachte die Verhandlungen über ein Freihandelsabkommen zwischen der EU und den USA ins Stocken. Durch die Geschehnisse auf der Krim rücken die potenziellen Partner nun wieder enger zusammen. Dieser neue Schwung freut in Europa längst nicht alle. (…)”
Daniel Caspary: Harten Kurs gegen Russland fahren 24.3.2014 “Region. Generalaussprache zur Ukraine, Europäisches IT-Sicherheitsgesetz, höhere Transparenz und mehr Verbraucherschutz bei Pauschalreisen: Eine breite Palette wichtiger Themen wurde im Straßburger Plenarsaal verhandelt, als die Frauen Union (FU) Rhein-Neckar in der letzten Sitzungswoche bei “ihrem” Europa-Abgeordneten Daniel Caspary zu Gast war. (…)”
Seuffer peilt 100 Millionen Euro an 23.3.2014 “Von Axel H. Kunert Calw-Hirsau. Das Hirsauer Unternehmen Robert Seuffer war Gastgeber einer Veranstaltung des Wirtschaftsrats der CDU in Baden-Württemberg, Sektion Calw-Freundenstadt. (…)”
L’UE lève les droits de douane sur les importations ukrainiennes 20.3.2014 “BRUXELLES, 20 mars (Reuters) – La commission du Commerce international du Parlement européen a adopté jeudi un texte levant les droits de douane imposés à 98% des importations ukrainiennes dans l’Union européenne, soit un coup de pouce de 487 millions d’euros par an pour l’économie ukrainienne au bord de la banqueroute. (…)”
Ukraine closer to unfettered EU trade 20.3.2014 “Brussels – Influential European lawmakers backed a package of nearly 500 million euros ($695 million) in annual trade benefits for Ukraine on Thursday, opening the way for duty-free Ukrainian exports into the European Union from late April. (…)”
Ukraine moves closer to unfettered trade access to European Union 20.3.2014 “BRUSSELS, March 20 (Reuters) – Influential European lawmakers backed a package of nearly 500 million euros ($695 million) in annual trade benefits for Ukraine on Thursday, opening the way for duty-free Ukrainian exports into the European Union from late April. (…)”
Kritik am Freihandelsabkommen 10.3.2014 “Politiker werben mit gigantischen Wachstumsraten, Millionen neuer Jobs und billigeren Produkten für die Verbraucher. Aber in ganz Europa regt sich Widerstand gegen das Freihandelsabkommen mit den USA. (…)”