Medium: Junge Freiheit

EU-Abgeordnete wollen asylkritischen Staaten Gelder kürzen

BRÜSSEL. EU-Abgeordnete mehrere Parteien haben sich der Forderung von Luxemburgs Außenminister Jean Asselborn angeschlossen, asylkritischen Mitgliedsstaaten die finanziellen Mittel zu kürzen. „Es kann keine EU geben, in der man für unsolidarisches Verhalten belohnt wird“, sagte der Grünen-EU-Parlamentsabgeordnete Erik Marquardt dem Spiegel. „Man muß sich solidarisch verhalten, wenn man weiter Geld von der EU bekommen will.“