78 Stunden Nervenkrieg: Gleich zum Start fallen zwei Kandidaten von der Leyens durch

Demokratische Kür und parteipolitisches Hauen und Stechen - die Anhörungen der künftigen Mitglieder der neuen EU-Kommission unter Ursula von der Leyen haben von beidem etwas. Die bohrenden Fragen der Europa-Abgeordneten können Kandidaten irreparabel beschädigen und von der Leyen noch vor dem Start Personalprobleme bereiten. Zwei Kandidaten sind bereits durchgefallen.

Demokratische Kür und parteipolitisches Hauen und Stechen - die Anhörungen der künftigen Mitglieder der neuen EU-Kommission unter Ursula von der Leyen haben von beidem etwas. Die bohrenden Fragen der Europa-Abgeordneten können Kandidaten irreparabel beschädigen und von der Leyen noch vor dem Start Personalprobleme bereiten. Zwei Kandidaten sind bereits durchgefallen.

“Daumenschrauben sind nicht erlaubt, aber ansonsten stehen die am Montag beginnenden Anhörungen der Kandidaten für die neue EU-Kommission unter Ursula von der Leyen den hochnotpeinlichen Verhören der einstigen Inquisition kaum nach. Die 26 Anwärter für die EU-Kommission müssen sich bis zum 8. Oktober jeweils dreistündigen Befragungen der Ausschüsse des Europäischen Parlaments stellen. (…)”