Lufthansa Aktien: Einigung zwischen EU und Berlin, Airline-Rettung nimmt wichtige Hürde

Die deutsche Bundesregierung und die EU-Kommission einigten sich auf Auflagen für die Kapitalspritze, die der Lufthansa zuteilwerden soll. Dies bestätigten die beteiligten Akteure am Samstagmorgen. Der Lufthansa-Vorstand stimmte den Bedingungen zu. Demnach müsse die Fluggesellschaft unter anderem die Start- und Landerechte an Frankfurt und München an Konkurrenten abgeben.

Die deutsche Bundesregierung und die EU-Kommission einigten sich auf Auflagen für die Kapitalspritze, die der Lufthansa zuteilwerden soll. Dies bestätigten die beteiligten Akteure am Samstagmorgen. Der Lufthansa-Vorstand stimmte den Bedingungen zu. Demnach müsse die Fluggesellschaft unter anderem die Start- und Landerechte an Frankfurt und München an Konkurrenten abgeben.