Nach spektakulärem Macron-Satz wackelt nun die größte Freihandelszone der Welt

Erst war es nur ein spektakulärer Satz des französischen Präsidenten Emmanuel Macron, jetzt wird es Verhandlungslinie im Europa-Parlament und im Europäischen Rat: Das gerade erst ausverhandelte Handelsabkommen der EU mit Brasilien, Argentinien und den beiden weiteren Mercosur-Staaten Uruguay und Paraguay soll wieder aufgeschnürt werden. Damit steht das Ergebnis von 20-jährigen Bemühungen um die Schaffung der größten Freihandelszone der Welt auf der Kippe.

Erst war es nur ein spektakulärer Satz des französischen Präsidenten Emmanuel Macron, jetzt wird es Verhandlungslinie im Europa-Parlament und im Europäischen Rat: Das gerade erst ausverhandelte Handelsabkommen der EU mit Brasilien, Argentinien und den beiden weiteren Mercosur-Staaten Uruguay und Paraguay soll wieder aufgeschnürt werden. Damit steht das Ergebnis von 20-jährigen Bemühungen um die Schaffung der größten Freihandelszone der Welt auf der Kippe.

“Beim gescheiterten Handelsabkommen TTIP zwischen Europa und den USA störte einst das Chlorhuhn, bei den EU-Bemühungen um die größte Freihandelszone der Welt mit dem lateinamerikanischen Staatenbund Mercosur ist es nun der Umgang Brasiliens mit dem eigenen Regenwald: Wieder droht ein Mega-Deal Brüssels in der Handelspolitik spektakulär zu scheitern. (…)”