Bienen retten: Neue Bürgerinitiative der Europäischen Kommission

Caspary: \"Die Qualität der Umwelt betrifft uns alle\"

Die EU-Kommission hat die Bürgerinitiative „Rettet die Bienen!“ registriert. Die Organisatoren haben nun ein Jahr Zeit, Unterschriften zu sammeln. Bei einer Million Unterstützungsbekundungen, aus mindestens sieben verschiedenen Mitgliedsländern, muss die Kommission innerhalb von drei Monaten reagieren.

Zu den Forderungen der Initiative gehört die Erlassung von Rechtsvorschriften, die die Lebensräume für Insekten verbessern sollen. Das Ziel ist zudem, die Biodiversität zu einer übergeordneten Aufgabe der Gemeinsamen Agrarpolitik (GAP) zu machen sowie zu erreichen, dass der Einsatz von Pestiziden reduziert wird. Auch sollen Schutzgebiete geschaffen und die Forschung intensiviert werden.

„Es ist großartig, dass die Menschen sich so tatkräftig für den Schutz unserer Umwelt engagieren. Bienen haben für unsere Landwirtschaft eine zentrale Bedeutung: Über 75 Prozent aller Pflanzen in Europa sind auf die Bestäubung durch Bienen angewiesen. Bienen sind ein wichtiger Bestandteil unseres sensiblen Ökosystems“, so der Europaabgeordnete Daniel Caspary (CDU). Seit April 2012 bietet die Europäische Bürgerinitiative den EU-Bürgern die Möglichkeit, die Kommission bei bestimmten Themen zu einem Rechtsakt zu bewegen.

Mehr Informationen erhalten sie unter folgendem Link: https://bit.ly/2VOzdYz

Weitere Pressemeldungen

Die schwedische Ratspräsidentschaft

Mit der schwedischen Ratspräsidentschaft wird der Schwerpunkt endlich wieder aktiv auf Sicherheitspolitik und die europäische Wettbewerbsfähigkeit gelegt. Angesichts des andauernden Krieges in der Ukraine, der

Weiterlesen »
Scroll to Top

Termine der Telefonsprechstunden

Sie möchten sich mit Ihrem Europaabgeordneten austauschen? Ich lade regelmäßig zur Telefon-Sprechstundeein, damit Sie auf dem schnellsten Weg Ihre Fragen stellen oder Anregungen loswerden können.  Melden Sie sich einfach unter daniel.caspary@europarl.europa.eu an!

Die nächsten Termine:

  • 24. November, 11:00 – 12:00 Uhr
  • 15. Dezember, 11:00 – 12:00 Uhr