EP will Handel mit Nordafrika ausbauen

Caspary: Wandel durch Handel stärkt arabischen Frühling

Caspary: Wandel durch Handel stärkt arabischen Frühling

Das Europäische Parliament will die Schaffung einer Freihandelszone zwischen der Europäischen Union und den Staaten des südlichen Mittelmeers vorantreiben. Dies forderte eine breite Mehrheit der Europaabgeordneten heute in einer Entschließung.

“Wir brauchen Wandel durch Handel in Nordafrika. Eine Freihandelszone mit den Staaten des südlichen Mittelmeers stärkt die Demokratiebewegungen in der gesamten arabischen Welt und verleiht dem arabischen Frühling zusätzlichen Rückenwind”, sagte der sagte der außenhandelspolitische Sprecher der EVP-Fraktion im Europäischen Parlament, Daniel Caspary (CDU).

Ein verstärkter Freihandel mit Nordafrika sei ein wichtiger Beitrag Europas zur Stärkung der Demokratie. “Nur wenn die Staaten Nordafrikas den Menschen auch wirtschaftlich eine Perspektive bieten, bekommen wir dort stabile Demokratien”, so Caspary.

Das Europäische Parlament begrüßte insbesondere den Beschluss des EU-Ministerrates, mit Ägypten, Jordanien, Marokko und Tunesien über Freihandelsabkommen zu verhandeln. Dabei müssten aber insbesondere bei Qualitätsstandards im Agrarbereich gleiche Regeln für alle gelten, betonte Caspary.