Daniel Caspary MdEP

Vorsitzender der CDU/CSU-Gruppe im Europäischen Parlament

EU-Freihandelsabkommen mit Neuseeland: Ein wichtiges Signal für die EU-Handelspolitik

Das neue Freihandelsabkommen zwischen der EU und Neuseeland markiert ein bedeutendes Signal für die EU-Handelspolitik und den regelbasierten globalen Handel. Es ist fortschrittlicher als jedes andere Abkommen zuvor, mit klaren Regeln für den digitalen Handel, einem spezifischen Kontaktpunkt für kleine und mittlere Unternehmen sowie einer vollständigen Einbeziehung des neuen EU-Nachhaltigkeitsansatzes. Ein Musterbeispiel für moderne Handelspolitik. Entgegen dem rauen globalen Klima und stetig steigendem protektionistischem und isolationistischen Druck beweist sich die EU damit als Garant der bewährten, regelbasierten globalen Handelsordnung. Auch wenn wir an gegensätzlichen Enden der Welt leben, sind die EU und Neuseeland vertraute, enge, verlässliche und gleichgesinnte Partner. Mit dem Handelsabkommen gestalten wir den globalen Handel mit der Macht des Rechts, anstatt das Feld der Macht des Stärkeren zu überlassen. Ich hoffe, dass dieses Handelsabkommen ein Startschuss für eine neue europäische Abkommensinitiative ist und so der Flaute an Handelsabkommen in den letzten Jahren ein Ende setzt.

Suche

Social Media

Weitere Pressemeldungen

Nach oben scrollen

Termine der Telefonsprechstunden

Sie möchten sich mit Ihrem Europaabgeordneten austauschen? Ich lade regelmäßig zur Telefon-Sprechstundeein, damit Sie auf dem schnellsten Weg Ihre Fragen stellen oder Anregungen loswerden können.  Melden Sie sich einfach unter daniel.caspary@europarl.europa.eu an!

Die nächsten Termine:

  • 24. November, 11:00 – 12:00 Uhr
  • 15. Dezember, 11:00 – 12:00 Uhr