Sekundarschulen auszeichnen: Neuer Preis für EU-Wissensvermittlung

Caspary: "Schüler sollten aktiv in den Erwerb von Wissen über das Europäische Parlament eingebunden werden"

Caspary: "Schüler sollten aktiv in den Erwerb von Wissen über das Europäische Parlament eingebunden werden"

Die Europäische Kommission hat den Startschuss für einen neuen EU-weiten Wettbewerb gegeben. Mit dem Jan-Amos-Comenius-Preis für hervorragenden Unterricht über die Europäische Union sollen Sekundarschulen ausgezeichnet werden, die ihren Schülern auf besonders interessante Weise Wissen über die Europäische Union vermitteln.

Der Preis soll EU-weit für mehr Anerkennung und Sichtbarkeit dieser Bildungsarbeit in den einzelnen Mitgliedstaaten sorgen und die Bedeutung der Vermittlung und des Erwerbs von EU-Wissen bereits in jungem Alter hervorheben. Die innovativsten Lehrmethoden erhalten dabei ein Preisgeld von 8.000 Euro.

“Die Wissensvermittlung ist von besonderer Bedeutung: Schulen können jungen Menschen dabei helfen, zu aktiven und informierten Bürgern heranzuwachsen, die sich an demokratischen Prozessen beteiligen und damit die Zukunft der EU mitgestalten. Ich freue mich, dass dieser Preis die Arbeit der Schulen sichtbar macht und den Jugendlichen dabei hilft, die Europäische Union besser zu verstehen”, sagt der Europaabgeordnete Daniel Caspary (CDU).

Weitere Informationen zur Bewerbung erhalten Sie unter folgendem Link: https://tinyurl.com/eu-wissensvermittlung