Europaabgeordneter Daniel Caspary trifft Oberbürgermeisterin Margret Mergen an historischem Ort in Baden-Baden

Caspary: “Eine Oberbürgermeisterin mit europäischem Blick!”

Margret Mergen und Daniel Caspary

Zum Anlass des 60. Jubiläums des Treffens des Präsidenten Charles de Gaulle und Bundeskanzler Konrad Adenauer am 15. Februar 1962 haben sich die Baden-Badender Oberbürgermeisterin Margret Mergen und der Nordbadener Europaabgeordnete Daniel Caspary im Brenners Parkhotel getroffen. Damals legten Adenauer und De Gaulle in dem Hotel gemeinsam die Grundlage für die beidseitige Unterzeichnung des Freundschaftsvertrags zwischen Deutschland und Frankreich. Mit dem Ziel einer gemeinsamen Außen-, Europa- und Verteidigungspolitik war somit der Grundstein für die Europäische Union geschaffen.

Baden-Baden war die Sommerhauptstadt Europas und ist damit schon lange Treffpunkt großer Persönlichkeiten. In der jüngeren Geschichte ist Baden-Baden wichtiges Zentrum der deutsch-französischen Freundschaft und Partnerschaft. „Dieses ist die entscheidende Grundlage für ein Europa im friedlichen Miteinander. Gerade angesichts des schwelenden Konflikts zwischen Ukraine und Russland kommt es auf den Dialog an, um Frieden zu wahren. Dafür steht unser Baden-Baden mit Begegnungen im Kleinen oder Großveranstaltungen wie dem G20-Treffen in meiner Oberbürgermeisterzeit wie kaum eine andere Stadt,“ so Baden-Badens Oberbürgermeisterin Margret Mergen.

Gerade in dieser angespannten Zeit setze Oberbürgermeisterin Margret Mergen alles daran, sich erfolgreich für die Bürgerinnen und Bürger Baden-Badens einzusetzen und die Idee der internationalen Zusammenarbeit zu fördern. „Ich bin dankbar, dass Baden-Baden eine Oberbürgermeisterin hat, deren politischer Horizont weit über die Stadtgrenzen hinausragt. Sie hat immer die internationale Zusammenarbeit im Blick und war schon mehrfach eine gute Gastgeberin für europäische und internationale Treffen in der Region“, sagt Daniel Caspary.