Europaweite Vergleichsdatenbank für Rentenansprüche

Caspary: „Ein überfälliger Schritt zu mehr Transparenz und Mobilität“

Caspary: „Ein überfälliger Schritt zu mehr Transparenz und Mobilität“

„Arbeitnehmerfreizügigkeit ist heute eine selbstverständliche Realität in Europa. Deshalb sollte ein Vergleichsregister für Rentenansprüche so schnell wie möglich von der Europäischen Kommission eingerichtet werden“, so der nordbadische Europaabgeordnete Daniel Caspary (CDU) aus Weingarten.
Europäische Rentenanbieter haben der Kommission die Ergebnisse eines von ihr beauftragten Gutachtens über europäische Rentenkonten präsentiert. Laut den Ergebnissen des Projektes Track and Trace Your Pension in Europe (TTYPE) würde eine solche Datenbank jedem Bürger schnell und unkompliziert einen Überblick über in allen Mitgliedsstaaten erworbene Rentenleistungen verschaffen und Angebote vergleichen helfen. So könnten Bürgerinnen und Bürger, die in mehreren Mitgliedsstaaten der Europäischen Union arbeiten, finanzielle Entscheidungen besser informiert zu treffen. Gegen die Einrichtung einer solchen Vergleichsstelle sprächen demnach auch keine wirtschaftlichen, rechtlichen oder technischen Schwierigkeiten. „Es ist an der Zeit, dass jedermann die Vorteile der Einigung Europas einfach und unkompliziert nutzen kann“, so Caspary weiter.
Weitere Informationen sind unter http://bit.ly/1C1MaOe oder auf der Website des TTYPE Projektes (http://pensionstogether.eu) abrufbar.