Leichteres Einlösen von Rezepten in Europa

Caspary: Eine wesentliche Vereinfachung für mobile Bürgerinnen und Bürger

Caspary: Eine wesentliche Vereinfachung für mobile Bürgerinnen und Bürger

Das Einlösen von Rezepten im EU-Ausland wird spätestens ab Herbst 2013 einfacher: “Gerade für chronisch kranke Menschen und in grenznahen Regionen wie Nordbaden, ist die neue Regelung ein immenser Vorteil. Behandlungsunterbrechungen, lange Wartezeiten und zusätzliche Kosten werden dadurch verringert. Ich freue mich über diese Vereinfachung sehr – sie erleichtert den Alltag von Grenzpendlern und im EU-Ausland tätigen Bürgerinnen und Bürgern”, betont der nordbadische Europaabgeordnete Daniel Caspary (CDU).

Erreicht wird dies durch gesetzliche Mindestvorgaben, die eine ärztliche Verschreibung enthalten muss, um europaweit gültig zu sein. Jährlich werden ca. 2,3 Millionen Rezepte im EU-Ausland eingelöst. “Dies entspricht zwar weniger als einem Prozent der gesamten Verschreibungen in der EU, für die Betroffenen aber ist es eine wesentliche Erleichterung. Außerdem trägt dies der Entwicklung Rechnung, dass immer mehr Bürgerinnen und Bürger für längere Zeiträume im EU-Ausland leben und arbeiten. Die europaweite Mobilität wird daduch wieder ein Stück einfacher”, so Caspary weiter.

Die EU-Mitgliedsstaaten haben bis zum 25.Oktober 2013 Zeit, die Richtlinie in nationales Recht umzusetzen.