Mietwagenfirmen ändern Geschäftspraktiken

Caspary: „Neue Wahlfreiheit für Verbraucher/ EU-Kommission verzeichnet Erfolg gegen Diskriminierung“

Caspary: „Neue Wahlfreiheit für Verbraucher/ EU-Kommission verzeichnet Erfolg gegen Diskriminierung“

„Für uneingeschränkte Mobilität am Urlaubsort buchen viele Touristen im Vorfeld online ein Fahrzeug“, erklärt der Europaabgeordnete Daniel Caspary (CDU). „Dabei sollte es keinen preislichen Unterschied machen, von wo aus der Mietwagen gebucht wird“, findet der Europaabgeordnete. Auf Drängen der Europäischen Kommission hin haben sich daher nun die großen Autovermietungsfirmen dazu verpflichtet den Grundsatz der Nichtdiskriminierung im europäischen Binnenmarkt einzuhalten. Kunden von Autovermietungen können künftig europaweit buchen und werden nicht mehr aufgrund ihres Wohnortes von bestimmten Angeboten ausgeschlossen.

Bisher hatten Autovermieter oft je nach Herkunftsland unterschiedliche Tarife für einen Mietwagen angeboten oder die Verbraucher automatisch auf die nationale Website mit oft teureren Angeboten umgeleitet. „Diese Praxis ist diskriminierend und verstößt gegen Europäisches Recht“, sagt der Europaabgeordnete, „deshalb wurde ihr nun ein Ende bereitet“. „Ich begrüße es sehr, dass Verbraucher, die online ein Fahrzeug buchen, zukünftig von dem besten Tarif profitieren können – unabhängig vom Wohnsitzland“, so Caspary.