Mit Sport gemeinsame Ziele erreichen

Frist für Projektanträge für eine „Erasmus+“ Sportförderung läuft noch bis zum 14. Mai 2015

Frist für Projektanträge für eine „Erasmus+“ Sportförderung läuft noch bis zum 14. Mai 2015

Mit dem „Erasmus+“ Programm der Europäischen Union können nicht nur Auslandsstudienaufenthalte junger Menschen gefördert werden, sondern auch grenzüberschreitende Projekte im sportlichen Bereich. „Mit Sport kann man so viel erreichen“, sagt Daniel Caspary, CDU-Abgeordneter im Europäischen Parlament. „Auf und neben dem Spielfeld werden Vorurteile bekämpft, Erfolgserlebnisse gefeiert und Niederlagen bewältigt – der Mikrokosmos Sport bietet viele Potentiale für das Erreichen gesellschaftlicher Ziele.“
Im Bereich Sport verfolgt „Erasmus+“ insbesondere die Ziele der Bekämpfung grenzüberschreitender Bedrohungen für die Integrität des Sports, wie beispielsweise Doping, Spielabsprachen und Gewalt, sowie jeglicher Form von Intoleranz und Diskriminierung. Zudem steht die Förderung von sozialer Inklusion, Chancengleichheit, Aufklärung über die Bedeutung gesundheitsfördernder körperlicher Betätigung, sowie Good Governance und Freiwilligenarbeit im Sport im Vordergrund.
Noch bis zum 14. Mai 2015 können Projektanträge für „Kooperationspartnerschaften“ und „Gemeinnützige europäische Sportveranstaltungen“ eingereicht werden. Antragsberechtigt sind Kommunen, lokale Sportorganisationen und Sportvereine. Weitere Informationen unter http://ec.europa.eu/sport/opportunities/sport_funding/ und im Programmleitfaden unter http://bit.ly/P2orLv. Eine Online-Partnerbörse zur Suche von potentiellen Kooperationspartern steht unter http://bit.ly/1j9TceJ zur Verfügung.