Quer durch Europa mit nur einem Ticket

Caspary: „Verkehrsmittel in Europa noch stärker vernetzen“

Caspary: „Verkehrsmittel in Europa noch stärker vernetzen“

„Europa hat keine Grenzen mehr. Aber Landesgrenzen mit Bus oder Bahn zu überqueren ist trotzdem manchmal nicht so einfach. Um von der Haustür in Karlsruhe ins Hotelbett in Paris zu kommen, sind immer noch eine ganze Menge Internet-Recherchen und nicht zuletzt auch Französischkenntnisse gefragt“, spricht Daniel Caspary, christdemokratischer Europaabgeordneter, aus eigener Erfahrung.
Dies soll nun jedoch einfacher werden: Bis 2020 sollen in Reiseinformations- und Reiseplanungsdiensten alle Reisedaten der regionalen und lokalen innerstaatlichen Fahrpläne verbunden sein. Und mit nur einem Fahrschein für alle Verkehrsträger – Straße, Schiene, Luft und Schiff – soll durch die gesamte EU gereist werden können. „Außerdem soll eine Reise auch nicht erst am Flughafen oder am Bahnhof, sondern schon vor der Haustür beginnen“, erläutert Caspary. Der öffentliche Personennahverkehr, Car-Sharing, Park-and-ride-Systeme und Fahrradverleihstationen sollen daher in Fahrplan- und Fahrpreisinformationssystemen integriert werden.

Die Entschließung des Europäischen Parlaments zu diesem Thema ist unter http://bit.ly/1MxdZHe abzurufen.