Studium und Praktikum im Ausland mit Erasmus+

Caspary: “Gerade jetzt ein wichtiges Zeichen eines praktischen, gelebten Europas“

Caspary: “Gerade jetzt ein wichtiges Zeichen eines praktischen, gelebten Europas“

Pünktlich zu Beginn des neuen Semesters wächst Europa für Studierende noch ein Stückchen weiter zusammen: Neben einem einzelnen Semester können durch Erasmus+ auch ein vollständiges Masterstudium oder ein Praktikum im Ausland absolviert werden.

Europaabgeordneter Daniel Caspary (CDU) ist überzeugter Anhänger der Erasmus-Idee, deren Fördermöglichkeiten sukzessive immer weiter ausgebaut wurden. „Den Bachelor in Deutschland, ein Auslandssemester in Polen, ein Praktikum in Italien und ein Masterstudium in den Niederlanden − das ist gelebtes Europa. Insbesondere jetzt, da die EU von vielen Seiten gescholten wird, ist das ein handfestes Beispiel dafür, welchen konkreten Unterschied Europa im alltäglichen Leben macht“, hebt er hervor.

Die monatliche Förderung wird in drei Ländergruppen abhängig von der Höhe der Lebenshaltungskosten vor Ort gestaffelt. Für ein Studium stehen bis zu 500 Euro monatlich zur Verfügung, für ein Praktikum bis zu 700 Euro. Förderfähig sind Aufenthalte an einer ausländischen Gastuniversität mit einer Gesamtlänge von drei Monaten bis zu einem Jahr. Auch für Praktika gilt die maximale Länge von einem Jahr, wobei die kürzest mögliche Dauer zwei Monate beträgt. Unabhängig davon können für einen einjährigen Master bis zu 12.000 Euro an Unterstützung beantragt werden und für ein zweijähriges Programm bis zu 18.000 Euro.

Insgesamt stehen so jährlich über zwei Milliarden Euro an Mitteln für alle förderfähigen Programme zur Verfügung. Alle weiteren Informationen und Einzelheiten sind unter https://ec.europa.eu/programmes/erasmus-plus/node_de abrufbar.