Daniel Caspary in drei Ausschüssen vertreten

Europaparlament hat sich konstituiert Bereits in der ersten Parlamentssitzung Besucher aus dem Wahlkreis zu Gast

Europaparlament hat sich konstituiert Bereits in der ersten Parlamentssitzung Besucher aus dem Wahlkreis zu Gast

In der konstituierenden Tagung des Europäischen Parlaments in Straßburg wurde der nordbadische Europaabgeordnete Daniel Caspary in drei Ausschüsse gewählt. Künftig wird er in den Ausschüssen “Internationaler Handel”, “Industrie, Forschung, Energie” und “Haushaltskontrolle” arbeiten. Damit tritt Caspary die direkte Nachfolge der bisherigen nordbadischen Europaabgeordneten Dr. Konrad Schwaiger und Dr. Diemut Theato an, die bisher diesen Ausschüssen angehörten.

„Dass in Europa nur unser Geld verschwendet wird, habe ich im Wahlkampf oft gehört“, so Caspary. „Deshalb ist es mir ein besonderes Anliegen, im Haushaltskontrollausschuss künftig dafür zu sorgen, dass Steuergelder sinnvoll und sparsam eingesetzt werden“. Mit den anderen Ausschüssen deckt er gleich mehrere Zukunftsthemen wie Globalisierung oder Energiegewinnung ab – und möchte diese zum Vorteil des Wirtschaftsstandorts Baden-Württemberg nutzen: „Einige weltbekannten Firmen wie Daimler oder Bosch sitzen hier, die Technologieregion Karlsruhe hat eine der größten Forschungsdichten in Europa und bezahlbare Energie wird auch langfristig eine wichtige Grundlage unseres Wohlstands sein.“

Daß Daniel Caspary einen engen Kontakt zu den Bürgerinnen und Bürgern halten möchte, hat er bereits eindrucksvoll demonstriert: direkt am ersten Sitzungstag konnte er gemeinsam mit seinem Kollegen Dr. Thomas Ulmer eine 35-Köpfige Besuchergruppe aus dem Wahlkreis im Parlament in Straßburg begrüßen: “Auch künftig freue ich mich über jeden Besucher, der sich für Europa und die Arbeit des Parlaments interessiert”, so Caspary. Interessierte Buegerinnen und Bürger können sich per eMail: daniel@caspary.de oder Fax: 0721 3848011 an sein Bürgerbüro wenden.

Die vergangenen fünf Wochen hat Daniel Caspary nicht untätig verbracht: Vom 5.-8. Juli galt es auf der Klausurtagung der christdemokratischen Fraktion in Budapest die rund 270 Fraktionskollegen aus 25 Ländern kennen zu lernen und vom 12.-15. Juli fand die erste Fraktionswoche in Brüssel statt. Dabei wurde der Deutsche Hans-Gert Pöttering mit 96 % wieder zum Fraktionsvorsitzenden gewählt. Seine Zweitwohnung in Brüssel hat Caspary auch bereits bezogen: 3 Minuten vom Parlament entfernt und nur 2 Minuten von der baden-württembergischen Landesvertretung.