Daniel Caspary macht ersten Platz im Webseiten-Test

Europa-Digital vergleicht die Webseiten aller deutschen Europaabgeordneten

Europa-Digital vergleicht die Webseiten aller deutschen Europaabgeordneten

Der junge Nordbadener Europaabgeordnete Daniel Caspary hat es mit seiner Webseite unter www.caspary.de aus dem Stand auf den ersten Platz des groß angelegten Webseiten-Tests von europa-digital.de geschafft – und zeigte sich entsprechend begeistert: “Die Monate seit der Europawahl waren mit dem Aufbau des neuen Büros, der Wahl der Kommission und jetzt der Türkei-Debatte sehr arbeitsintensiv. Wir haben uns trotzdem die Zeit und Energie genommen, um unsere Webseite ständig aktuell, verständlich und ansprechend zu halten”, meint Caspary und fügt hinzu: “Wir sehen das Internet als ein äußerst wichtiges Kommunikationsmittel für den direkten Kontakt zum Bürger und den Medien an.”

Das Europa-Infoportal europa-digital.de hatte in seinem zweiten großen Web-Test die Seiten von allen 99 deutschen Europaabgeordneten genau unter die Lupe genommen und nach den Kriterien “Gestaltung”, “Navigation”, “Inhalt”, “Interaktivität” und “Technik” bewertet. Dabei konnte Casparys Seite mit innovativen Funktionen Punkte sammeln: Sein digitaler Adventskalender, bei dem sich hinter jedem Türchen einer von 24 “Christmas Commissioners” versteckt, beeindruckte die Jury ebenso wie das einzige Blog im Testfeld. In diesem Internet-Tagebuch gibt Caspary regelmäßig persönliche Einblicke in den Alltag eines Abgeordneten. Aber auch inhaltlich konnte caspary.de mit 48 von 50 möglichen Punkten überzeugen. Hervorgehoben wurden insbesondere der Pressebereich mit aktuellen Pressemeldungen und einer Presseschau sowie der zwei-wöchentliche Newsletter.

Insgesamt ist die Spitze seit dem letzten Test 2001 breiter geworden: “Die Websites liefern mehr Inhalte, sind aktueller und auch technisch ausgereifter – das Internet ist im Bewusstsein der Abgeordneten angekommen”, kommentiert Axel Heyer, Herausgeber von europa-digital.de, das Ergebnis. Der 28-jährige Testsieger Caspary, in der Begründung als “Kind der Internetgeneration” bezeichnet, möchte sich auf seinem “uneinholbaren Vorsprung” jedoch nicht ausruhen sondern sieht die Auszeichnung als Ansporn. Für das nächste Jahr ist bereits ein virtueller Parlamentsrundgang in Planung. “Wir haben noch einiges vor im Internet”, meint Caspary und fügt hinzu: “Und wir freuen uns immer über Besuch. Unsere digitale Tür steht immer offen.”

Zum Webseiten-Test: Das vollständige Testergebnis, inklusive Resumee, Überblick der Kandidaten und Bewertungskriterien finden Sie online bei europa-digital.de. Die Analyse der Webseite des Testsiegers gibt es hier.