Über 83.000 Euro für Partnerschaften in Nordbaden

Europäische Union gibt neue Zuschüsse für Städtepartnerschaften bekannt

Europäische Union gibt neue Zuschüsse für Städtepartnerschaften bekannt

Der Europaabgeordnete Daniel Caspary freut sich, die aktuellen EU-Zuschüsse für Bürgerbegegnungen in der Region mitteilen zu dürfen. Wie heute bekannt wurde, wird die Europäische Kommission Städtepartnerschaften mit Beteiligung baden-württembergischer Kommunen in der zweiten Tranche mit insgesamt 376.864,68 Euro fördern. Im Regierungsbezirk Karlsruhe sind die Bewerberstädte Bad Liebenzell, Bad Schönborn, Brühl, Kieselbronn, Ötigheim, Reilingen, Rheinstetten, Straubenhardt und Wiesloch zum Zuge gekommen und erhalten insgesamt Zuschüsse in Höhe von 83.106,50 Euro.

Die seit 1992 bestehende Städtepartnerschaft zwischen Bad Liebenzell und Villaines la Juhel wird mit 9.304 Euro unterstützt. 58.24 Euro fließen direkt an den Kurort im Landkreis Calw, 3.480 bekommt die Partnergemeinde in Frankreich. Für Veranstaltungen im Zeitraum vom 1. Mai bis zum 15. Juni 2005 bekommt Bad Schönborn 2.475 Euro, die ungarische Partnerstadt Kiskunmajsa 6.190,20 Euro. Die deutsch-französische Partnerschaft zwischen Brühl und Ormesso-sur-Marne wird mit 14.014,80 Euro bedacht, wobei 5.040 Euro direkt nach Brühl gehen. Kieselbronn bekommt 2.400 Euro, die Partnergemeinde Bernin in Frankreich 5.318 Euro. Ötigheim darf sich über 3.600 Euro freuen, Gabicce Mare in Italien über 7.675,20 Euro. 3.494,40 Euro bekommt die Gemeinde Reilingen, 2.190 Euro gehen an Jargeau in Frankreich. Mit insgesamt 10.512 Euro wird die deutsch-französische Partnerschaft zwischen Straubenhardt und Pont-de-Veyle bedacht, wobei Straubenhardt mit 6.552 Euro als Ausrichter den größeren Teil bekommt. Wiesloch kann sich über 4.500 Euro Direktmittel freuen sowie über 6.552 Euro, die Fontenay-aux-Roses in Frankreich für Veranstaltungen im Rahmen der gegenseitigen Bürgerbegegnung zur Verfügung stehen.

Damit konnten die bereits in der 1. Tranche (15. März bis 30. April 2005) genehmigten Zuschüsse von 60.000 Euro noch einmal deutlich gesteigert werden. Insgesamt wurden die Anträge von 35 Städten und Gemeinden in Baden-Württemberg positiv beschieden. 148.000 Euro fließen direkt nach Baden-Württemberg, der Rest geht an die jeweiligen Partnerstädten und kommt so ebenfalls dem Austauschprogramm zu Gute. Als Antragssteller der jeweiligen Partnerschaft erhalten 14 Kommunen Organisationskostenzuschüsse von 88.560 Euro die übrigen 21 Kommunen erhalten als eingeladene Partnerstädte 59.515 Euro Reisekostenzuschüsse.

Es lohnt sich also, einen Antrag auf Förderung von Städtepartnerschaftsprojekten bei der Europäischen Kommission einzureichen. Die Antragsfrist für die 4. Tranche (Veranstaltungen zwischen dem 1. August und dem 30. September 2005) läuft am 1. April 2005 ab, die der 5. Tranche (Veranstaltungen zwischen dem 1. Oktober und 31. Dezember 2005) endet am 1. Juni 2005. Die bewilligten Zuschüsse der 3. Tranche werden am 16. Mai 2005 bekannt gegeben. Weitere Informationen und Links zum Thema Städtepartnerschaften finden sich auch im Internet auf der Homepage von Daniel Caspary unter http://www.danielcaspary.de/?id=241.