3.349 Euro für Städtepartnerschaft mit Lublin und Nancy

Europäische Union gibt neue Zuschüsse für Städtepartnerschaften bekannt

Europäische Union gibt neue Zuschüsse für Städtepartnerschaften bekannt

Der Europaabgeordnete Daniel Caspary freut sich, die aktuellen EU-Zuschüsse für Bürgerbegegnungen in der Region bekannt geben zu dürfen. Die Europäische Kommission wird Städtepartnerschaften mit Beteiligung baden-württembergischer Kommunen in der dritten Tranche mit insgesamt 290.125,86 Euro fördern. Für Karlsruhe und seine Partnerstädte Lublin in Polen und Nancy in Frankreich bedeutet dies eine Förderung in Höhe von 3.349 Euro. Dabei fließen für den Zeitraum vom 16. Juni bis zum 31. Juli 2005 insgesamt 2.446 Euro nach Karlsruhe, 768 Euro bekommt die Partnergemeinde Lublin, weitere 135 Euro erhält der französische Partner Nancy.

Damit konnten die bereits in der 2. Tranche (1. Mai bis 15. Juni 2005) genehmigten Zuschüsse von 60.000 Euro noch einmal deutlich gesteigert werden. Insgesamt wurden die Anträge von 30 Städten und Gemeinden in Baden-Württemberg positiv beschieden. 92.000 Euro fließen direkt nach Baden-Württemberg, der Rest geht an die jeweiligen Partnerstädte und kommt so ebenfalls dem Austauschprogramm zu Gute. Als Antragssteller der jeweiligen Partnerschaft erhalten 12 Kommunen Organisationskostenzuschüsse von 61.267 Euro, die übrigen 19 Kommunen erhalten als eingeladene Partnerstädte 30.925 Euro Reisekostenzuschüsse. Neben Karlsruhe sind im Regierungsbezirk außerdem Bad Liebenzell, Baden-Baden, Rastatt, Loffenau, Heidelberg, Dielheim und Neulingen zum Zuge gekommen.

Es lohnt sich also, einen Antrag auf Förderung von Städtepartnerschaftsprojekten bei der Europäischen Kommission einzureichen. Die Antragsfrist für die 5. Tranche (Veranstaltungen zwischen dem 1. Oktober und dem 31. Dezember 2005) läuft am 1. Juni 2005 ab.