Landesgruppe vor Ort in der Universität Karlsruhe

Europaabgeordnete und Landespolitiker zu Gast im Hochleistungsrechenzentrum

Europaabgeordnete und Landespolitiker zu Gast im Hochleistungsrechenzentrum

Mit Rainer Wieland MdEP, Dr. Inge Grässle MdEP und Daniel Caspary MdEP haben am Montag drei Vertreter der baden-württembergischen CDU-Landesgruppe im Europäischen Parlament dem Hochleistungsrechenzentrum Karlsruhe einen Besuch abgestattet. Begleitet wurden Sie von den Landtagskandidaten Katrin Schütz und Manfred Groh, der als Bürgermeister die Europaabgeordneten auch im Namen der Stadt empfing. Im Rahmen der Veranstaltung „Landesgruppe vor Ort“ besuchen die Mitglieder des Europaparlaments in unregelmäßigen Abständen herausragende Einrichtungen im Land und versuchen, den europäischen Mehrwert auszuloten.

“Mit dem Hochleistungsrechenzentrum haben wir ein Vorzeigeinstitut in Karlsruhe, das in Europa an vorderster Stelle steht”, so der Europaabgeordnete Daniel Caspary, der zusammen mit Rainer Wieland, dem Vorsitzenden der Landesgruppe Baden-Württemberg zur Ortsbesichtigung eingeladen hat. “Wir diskutieren auf europäischer Ebene derzeit intensiv über die Schaffung eines einheitlichen Europäischen Forschungsraums und der Förderung von Exzellenz in der Forschung”, so Caspary. “Es wäre durchaus eine interessante Überlegung, inwieweit das Hochleistungsrechenzentrum ein Baustein dieser Strategie oder Vorbild für ähnliche europäische Projekte sein könnte”, meinte Caspary.

Begrüßt wurde die Delegation des Europäischen Parlaments vom Rektor der Universität Karlsruhe, Prof. Dr. sc. tech. Horst Hippler sowie dem Direktor des Hochleistungsrechenzentrums, Prof. Dr. rer. Nat. Wilfried Juling, der den Abgeordneten die Arbeit und Ausstattung des Rechenzentrums näher erläuterte. Das zum Zeitpunkt der Erbauung aus Sicherheitsgründen komplett unter der Erde angelegte Scientific Supercomputing Center (SSC Karlsruhe) kooperiert mit dem Höchstleistungsrechenzentrum (HLRZ) der Uni Stuttgart und arbeitet eng mit den Institutionen der Universität aber auch industriellen Partnern zusammen. Zusammen bilden die beiden Hochleistungsrechenzentren das Höchstleistungsrechner-Kompetenzzentrum Baden-Württemberg (hkz-bw) und ermöglichen dadurch ein international konkurrenzfähiges Angebot im Bereich Höchstleistungsrechnen mit nationaler und europäischer Dimension.