Rhein-Neckar-Kreis erfolgreich bei Bürgerbegegnung

Dielheim, Plankstadt und Schwetzingen bekommen Geld aus Städtepartnerprogramm

Dielheim, Plankstadt und Schwetzingen bekommen Geld aus Städtepartnerprogramm

Der Europaabgeordnete Daniel Caspary freut sich, die aktuellen EU-Zuschüsse für Bürgerbegegnungen in der Region bekannt geben zu dürfen: Die Europäische Kommission wird Städtepartnerschaften mit Beteiligung baden-württembergischer Kommunen in der zweiten Tranche 2006 mit insgesamt 364.000 Euro fördern. 112.300 Euro fließen direkt nach Baden-Württemberg, der Rest geht an die jeweiligen Partnerstädte und kommt so ebenfalls den Austauschpartnern zu Gute. Freuen darf sich im Rhein-Neckar-Kreis die Stadt Dielheim, die 2.250 Euro erhält. Insgesamt wird diese Bürgerbegegnung, an der neben der ungarische Partnerstadt Lengyeltôti im Kreis Somogy, auch Städte in der Slowakei, Russland und Polen beteiligt sind, mit 16.996,50 Euro gefördert. Als ausrichtende Stadt bekommt Lengyeltôti mit 11.124,00 Euro den größten Anteil.

Auch Plankstadt und Schwetzingen sind in der zweiten Tranche erfolgreich gewesen: Plankstadt bekommt 1.348,50 Euro, während 6.092,46 Euro in die französische Ausrichterstadt Castelnau le Lez fließen. Ebenfalls gefördert wird die italienische Stadt Argenta mit 1.340,75 Euro, so dass die Europäische Union diese Bürgerbegegnung mit insgesamt 8.781,71 Euro unterstützt. Die Stadt Schwetzingen wird mit 900 Euro bezuschusst, ihre italienische Partnerstadt Spoleto darf sich über 1.383,30 Euro freuen, so dass hier insgesamt eine Fördersumme von 2.283,30 Euro ausgezahlt werden wird. Neben den genannten Städten sind in Nordbaden auch Gondelsheim, Mühlacker, Neulingen, Ötigheim und Rastatt zum Zuge gekommen.

Insgesamt sind in der zweiten Tranche 2006 (1. Juni bis 31. Juli) deutlich mehr Städte und Gemeinden in Baden-Württemberg mit ihrer Bewerbung erfolgreich gewesen als noch in der ersten Tranche: „Man sieht, dass ein Antrag auf Förderung sich durchaus lohnen kann und es freut mich sehr, dass unsere Kommunen auch diesmal wieder so erfolgreich waren“, so Daniel Caspary. Die Frist für die dritte Tranche ist bereits verstrichen, die bewilligten Fördermittel werden spätestens am 1. Juli bekannt gegeben. Die Bewerbungsfrist der vierten und letzten Tranche endet am 1. Juni. Ab 2007 treten dann die neuen EU-Förderprogramme in Kraft: Von Interesse ist insbesondere das Programm „Bürger/innen für Europa“, in dessen Rahmen künftig die Kommunalpartnerschaften finanziell unterstützt werden.

Weitere Informationen und Links zum Thema Städtepartnerschaften finden sich auch im Internet auf der Homepage von Daniel Caspary unter www.caspary.de.