EU fördert Städtepartnerschaften im Landkreis Karlsruhe

Nordbadische Städtepartnerschaften in der dritten Tranche mit 53.000 Euro unterstützt / Bad Schönborn und Malsch bekommen 3.200 Euro

Nordbadische Städtepartnerschaften in der dritten Tranche mit 53.000 Euro unterstützt / Bad Schönborn und Malsch bekommen 3.200 Euro

Der Europaabgeordnete Daniel Caspary freut sich, die aktuellen EU-Zuschüsse für Bürgerbegegnungen in der Region bekannt geben zu dürfen: Die Europäische Kommission wird nordbadische Städtepartnerschaften in der dritten Tranche 2006 mit insgesamt 53.212,35 Euro fördern. Davon fließen 7.381,70 Euro direkt nach Nordbaden, der Rest geht an die jeweiligen Partnerstädte und kommt so ebenfalls den Austauschpartnern zu Gute. Freuen dürfen sich im Landkreis Karlsruhe die Städte Bad Schönborn und Malsch, die mit 3.183,74 Euro unterstützt werden. Bad Schönborn bekommt 903,75 Euro für zwei Austauschprogramme unter Beteiligung der Städte Niederbronn-les-Bains (F), Kiskunmajsa (H), Lubliniec (PL), Gyergyoszentmiklos (R) und Lommatzsch (D) während Malsch insgesamt 2.280 Euro für Bürgerbegegnungen mit Zamardi (H), Vetca (R) und Sycow (PL) bekommt. Die größeren Beträge gehen jeweils an die Partnerstädte, da diese als ausrichtende Städte entsprechend gefördert werden. Neben Bad Schönborn und Malsch sind in Nordbaden auch Mühlacker und Rastatt zum Zuge gekommen.

In der dritten Tranche 2006 (1. August bis 30. September 2006) sind 38 Städte und Gemeinden in Baden-Württemberg mit 118.771 Euro direkt gefördert worden. Damit unterstützt die EU Bürgerbegegnungen mit baden-württembergischer Beteiligung mit rund 400.000 Euro: „Ich freue mich sehr, dass unsere Kommunen auch diesmal wieder erfolgreich waren und kann ihnen nur empfehlen, sich auch für das kommende Jahr wieder um Fördermittel zu bewerben“, so Daniel Caspary. Die Frist für die vierte und letzte Tranche ist zwar bereits verstrichen, ab 2007 treten jedoch die neuen EU-Förderprogramme in Kraft: Die Fristen für das Programm „Bürger/innen für Europa“, in dessen Rahmen die Kommunalpartnerschaften künftig finanziell unterstützt werden, sollen voraussichtlich im September bekannt gegeben werden.