Europa-Schulwettbewerb ZEUS geht an den Start

Zehntklässler aus ganz Nordbaden sind aufgerufen, sich ihr eigenes Bild von Europa zu machen / Hauptgewinn: Reise in das Straßburger EU-Parlament

Zehntklässler aus ganz Nordbaden sind aufgerufen, sich ihr eigenes Bild von Europa zu machen / Hauptgewinn: Reise in das Straßburger EU-Parlament

Europa nimmt für junge Menschen stetig an Bedeutung zu. Doch wie stellen sich Schülerinnen und Schüler selbst das Zusammenleben in einem vereinten Europa vor? Diese Frage ist Gegenstand des „Zukunftswettbewerbs Europa in der Schule” – abgekürzt: ZEUS – den der nordbadische Europaabgeordnete Daniel Caspary jetzt ausgeschrieben hat: „Europa ist derzeit noch in Bewegung und seine Zukunft liegt in den Händen der heute jungen Generation“, erklärte Daniel Caspary die Intention des Wettbewerbs und fügte hinzu. „Uns interessiert, wie Schülerinnen und Schüler Europa heute sehen – was ihnen gefällt und was sie besser machen würden“. Beteiligen dürfen sich alle Schulklassen der zehnten Klassenstufe im Regierungsbezirk Karlsruhe. Die fünf Gewinnerklassen dürfen sich auf eine Klassenfahrt nach Straßburg freuen. Auf dem Programm stehen ein Besuch der Stadt sowie ein Zusammentreffen mit jungen Abgeordneten aus verschiedenen Ländern im Europäischen Parlament.

Caspary, der bei der letzten Europawahl selbst mit vergleichsweise jungen 28 Jahren in das Europäische Parlament gewählt worden war, möchte erreichen, dass sich junge Menschen mit Europa auseinandersetzen und ihre eignen Vorstellungen von dessen Zukunft entwicklen. „Zeus ist als Göttervater der griechischen Antike ein ideales Symbol für die europäischen Wurzeln. Wir wollen in Europas Vergangenheit blicken und daraus Ideen für die Zukunft entwickeln“, so Caspary. Als Anregung sollen die Schüler einen von drei sehr unterschiedlichen Filmen im Unterricht anschauen und anschließend gemeinsam im Unterricht diskutieren. Darauf aufbauend soll ein eigenes Konzept für das friedliche Zusammenleben der europäischen Völker in einer Gemeinschaft entworfen werden. Bei der Wahl der Mittel sind die Schülerinnen und Schüler weitgehend frei.

Wichtig ist nur, dass der Beitrag per Post oder Email bis allerspätestens zum 31. März 2007 im Bürgerbüro des Europaabgeordneten Daniel Caspary eingeht. Über die Gewinner entscheidet eine Jury, die aus Dr. Bernhard Friedmann, ehemaliger Präsident des Europäischen Rechnungshofs, Hanspeter Gaal, Studiendirektor und Mitglied des Verwaltungsauschusses des Landkreis Karlsruhe, Gunther Krichbaum MdB, Mitglied des Ausschusses für die Angelegenheiten der Europäischen Union im Deut¬schen Bundestag, Dr. Rudolf Kühner, Regierungspräsident des Regierungsbezirks Karlsruhe, Prof. Hans-Peter Mengele, Hauptgeschäftsführer der IHK Karlsruhe, Dr. Christoph Palmer MdL, Vorsitzender des Europaauschus¬ses im Landtag von Baden-Württemberg, Hans Reinwald, Bürgermeister von Graben-Neudorf und Georg Wacker MdL, Staatssekretär im Ministerium für Kultus, Jugend und Sport Baden-Württemberg besteht. Neben der Reise nach Straßburg bekommen die fünf Gewinnerklassen zudem je eine individuelle Metallplakette für ihr Klassenzimmer.