Europa hat ein offenes Ohr für seine Bürger

Kostenlose Bürger-Hotline Europe Direct beantwortet Anfragen zu Europathemen / Deutschland liegt derzeit mit den meisten Anfragen vorne

Kostenlose Bürger-Hotline Europe Direct beantwortet Anfragen zu Europathemen / Deutschland liegt derzeit mit den meisten Anfragen vorne

Der nordbadische Europaabgeordnete Daniel Caspary (CDU) weist darauf hin, dass die Europäische Union über einen gebührenfreien Telefondienst verfügt, der Bürgerinnen und Bürgern bei allen europarelevanten Fragestellungen weiterhilft: „Der Bürgerdienst Europe Direct ist eine hervorragende Anlaufstelle für alle, die schnell und zuverlässig eine Auskunft zu egal welchem Europathema brauchen“, so der Abgeordnete. Der Dienst beantwortet Anfragen zu Gesetzgebungsverfahren, weist Anrufer auf ihre Rechte als Unionsbürger hin, hilft Studenten bei Rückfragen zur Hausarbeit und städtischen Angestellten mit Auskünften zu Fördergeldern. Sollte die gewünschte Antwort einmal nicht verfügbar sein, nennt Europe Direct die richtige Kontaktstelle, die in diesem Fall genauere Auskünfte erteilen kann. „Meine einzige Sorge ist, dass noch zu wenigen Menschen diese Bürger-Hotline bekannt ist“, so Caspary, der regelmäßig auf seinen Veranstaltungen auf den kostenlosen Service hinweist.

Im vergangenen Jahr kamen die meisten Anfragen aus Deutschland, das mit 3.562 Erkundigungen offenbar über den größten Beratungsbedarf verfügte. Im Jahr davor hatte noch Frankreich die Nase vorne. Die meisten Anfragen gehen über die europaweit einheitliche, gebührenfreie Telefonnummer 00 800 / 6 7 8 9 10 11 ein. Darüber hinaus gibt es auf der zugehörigen Webseite www.europa.eu/europedirect auch einen Emaildienst sowie persönliche Hilfestellung für die Navigation in einzelnen EU-Webseiten. Die Hotline steht in allen 20 Mitgliedssprachen zur Verfügung und kann in 95 Prozent der Fälle entweder sofort oder innerhalb von drei Tagen eine persönliche Antwort liefern. Laut einer externen Evaluation bewerten die meisten Anrufer den Dienst sehr positiv und schätzen insbesondere die persönliche Beratung in der Landessprache. Der Emaildienst wird meist für kompliziertere Anfragen genutzt und von seinen Benutzern wegen der ständigen Erreichbarkeit geschätzt. „Ich kann jedem, der eine Frage an oder zu Europa hat, nur raten, diesen Dienst auszuprobieren“, meint Caspary und fügt hinzu: „Europa hat ein offenes Ohr für seine Bürger – man muss nur anrufen“.

Auf der Webseite von Daniel Caspary finden sich seit heute unter dem Menupunkt „Bürgerdienste“ übrigens Links zu weiteren europäischen Bürgerdiensten wie „SOLVIT“, dem „Wegweiserdienst für Bürger“ „Europa für Sie“ und diversen anderen Service-Angeboten der Europäischen Union: http://www.caspary.de/buergerdienste/