EU fördert Städtepartnerschaften im Rhein-Neckar-Kreis

Baden-Württembergische Städtepartnerschaften in den ersten drei Tranchen mit über 590.000 Euro unterstützt / Für Partnerschaftsaktivitäten erhalten zusammen mit ihren Partnerstädten Dielheim rund 16.000 Euro, Nussloch rund 19.800 Euro, Reilingen rund 5.300 Euro und Sinsheim rund 11.200 Euro

Baden-Württembergische Städtepartnerschaften in den ersten drei Tranchen mit über 590.000 Euro unterstützt / Für Partnerschaftsaktivitäten erhalten zusammen mit ihren Partnerstädten Dielheim rund 16.000 Euro, Nussloch rund 19.800 Euro, Reilingen rund 5.300 Euro und Sinsheim rund 11.200 Euro

Der Europaabgeordnete Daniel Caspary freut sich, die aktuellen EU-Zuschüsse für Bürgerbegegnungen in der Region bekannt geben zu dürfen: Die Europäische Kommission wird baden-württembergische Städtepartnerschaften in den ersten drei Tranchen 2007 mit insgesamt 590.000 Euro fördern. Die ist ein neuer Rekord. Im Jahr 2006 flossen rund 500.000 Euro für Städtepartnerschaften baden-württembergischer Kommunen. 249.472 Euro fließen direkt nach Baden-Württemberg, der Rest geht an die jeweiligen Partnerstädte und kommt so ebenfalls den Austauschpartnern zu Gute. Freuen dürfen sich die Gemeinde Dielheim und ihre Partnerstädte Lengyeltoti in Ungarn, Wegiera Gora und Lehnice in Polen sowie Lupeni in Rumänien, die mit insgeamt 16.041,50 Euro unterstützt werden. Im Rhein-Neckar-Kreis wird auch die Gemeinde Nussloch mit 9.635,60 Euro unterstützt. Insgesamt stellt die Europäische Kommission für die städtepartnerschaftlichen Begegnungen mit den Partnergemeinden Andernos-les-Bains in Frankreich, Segorbe in Spanien und Nagyatad in Ungarn 19.884,60 Euro zur Verfügung. Auch die Gemeinde Reilingen und ihre Partnergemeinde Jargeau in Frankreich erhalten insgesamt 5.338,80 Euro. Der Großen Kreisstadt Sinsheim und ihrer französischen Partnergemeinde Longue Jumelles werden 11.257,47 Euro für ihre Partnerschaftsaktivitäten zur Verfügung gestellt.