Verbraucherschutz: Caspary ruft Wirtschaft und Verbände der Region zur Teilnahme an der Anhörung auf

Kommission will Verbraucherschutzvorschiften überprüfen

Kommission will Verbraucherschutzvorschiften überprüfen

Der nordbadische Europaabgeordnete Daniel Caspary ruft Wirtschaft und Verbände aus der Region auf, sich an der Anhörung der Kommission zur Überprüfung der EU-Vorschriften zum Verbraucherschutz zu beteiligen. Caspary: “Das Anhörungsverfahren bietet die Gelegenheit, berechtigte Interessen einzubringen und auf Schwierigkeiten hinzuweisen.” Ziel der Initiative der Kommission ist es, klare und einheitlichere Regeln für den EU-Verbraucherschutz zu erreichen. Bislang bestehen acht unterschiedliche Richtlinien in diesem Bereich. Das Thema online-Handel ist bislang noch nicht berücksichtigt. Daniel Caspary:”Ich begrüße die Initiative der Kommission und hoffe, dass es gelingt, zwar für die Verbraucher nützliche Regelungen zu schaffen, aber eine Überregulierung zu vermeiden. Es ist dringend notwendig mit dem Thema Bürokratieabbau ernst zu machen.” Nach Auffassung des Europaabgeordneten sollte das Leitbild des mündigen Verbrauchers im Vordergrund stehen.

Alle interessierten Unternehmen und Verbände sind zur Stellungnahme aufgerufen. Die Anregungen können bis zum 15. Mai 2007 (Stichwort: “Antwort auf das Grünbuch zur Überprüfung des gemeinschaftlichen Besitzstandes im Verbraucherschutz”) an folgende Adresse gesendet werden:

Europäische Kommission
Generaldirektion Gesundheit und Verbraucherschutz
Rue de la Loi 200
B- 1049 Brüssel