Daniel Caspary MdEP zum EU-Gipfel: “Polen muß dringend sein Verhältnis zu Deutschland und zur EU überdenken!”

„Polen muß dringend sein Verhältnis zu Deutschland und der EU überdenken“, so der nordbadische Europaabgeordnete Daniel Caspary (CDU) als Reaktion auf das Verhalten der polnischen Regierung beim jüngsten EU-Gipfeltreffen in Brüssel.

„Polen muß dringend sein Verhältnis zu Deutschland und der EU überdenken“, so der nordbadische Europaabgeordnete Daniel Caspary (CDU) als Reaktion auf das Verhalten der polnischen Regierung beim jüngsten EU-Gipfeltreffen in Brüssel.

„Wie sich die beiden Zwillinge im Vorfeld und während des Gipfels aufgeführt haben, ist untragbar“, so Caspary. „Mit weit überzogenen Forderungen und historisch unpassenden Begründungen beim Gipfel aufzutreten, spricht nicht für eine zukunftsgerichtete Politik“. In der Welt des 21. Jahrhunderts seien die EU-Mitgliedsstaaten dringend auf die gegenseitige Solidarität angewiesen, so der Abgeordnete. Herausforderungen wie die fortschreitende Globalisierung, der Kampf gegen den Terrorismus und Krisen wie zwischen den Israelis und den Palästinänsern, im Irak und in Afghanistan seien nur gemeinsam zu bewätgigen. Auch bräuchten die Polen in ihrem Verhältnis zu Rußland zweifelsohne die Solidarität Deutschlands und der anderen EU-Mitgliedsstaaten.
„Gerade angesichts des polnischen Verhaltens ist der gefundene Kompromiß ein großer Erfolg für Bundeskanzlerin Angela Merkel. Doch um die zukünftigen weltweiteren Herausfoederungen bestehen zu können, müssen wir dieses Europa vor allem auch im Interesse der jüngeren Generation in den kommenden Jahren auf ein solideres Fundament des gegenseitigen Vertrauens stellen,“ so der 31-jährige Christdemokrat abschließend.