Daniel Caspary MdEP: Sicher in den Urlaub – mehr Rechte bei Unfall im EU-Ausland

Neues EU-Gesetz regelt Schadensersatz und Schmerzensgeld beio Autounfällen im Ausland

Neues EU-Gesetz regelt Schadensersatz und Schmerzensgeld beio Autounfällen im Ausland

Der nordbadische Europaabgeordnete Daniel Caspary (CDU) weist vor Beginn der Sommerferien auf Verbesserungen für Urlauber im EU-Ausland hin. Caspary: „Dan der neuen EU-Regelungen können unschuldige Unfallopfer nun auf eher auf Entschädigungen hoffen. Im Fall von Unfällen im Ausland standen die Betroffenen bisher oftmals allein. Jetzt haben sie bessere Chancen auf Schmerzensgeld und Sachdensersatz.“ Die vom Europäischen Parlament angenommene Regelung sieht vor, dass immer das Recht des Landes gilt, in dem er Schaden entstanden ist. Bei einem Unfall zwischen einem Griechen und einem Franzosen in Deutschland gilt also deutsches Recht. Damit wird für mehr Rechtsklarheit gesorgt, so Caspary. Er begrüßt auch, dass alle tatsächlichen Kosten – wie beispielsweise höhere Krankenhauskosten im Ausland – berücksichtigt werden müssen.

„Urlaub in EU-Ländern wird also im hoffentlich nie eintretenen Fall eines Unfalls nicht zum finanziellen Risiko“, so Caspary. Damit werde den Bürgern ganz praktisch geholfen. „Ich wünsche allen erholsame und hoffentlich unfallfreie Sommerferien!“