Werner Langen, Markus Ferber, Daniel Caspary, Karsten Hoppenstedt, Christoph Konrad (EVP-ED/CDU/CSU): CO2-Limits für Pkw nur mit Staffelung nach Fahrzeugklassen

Die Position des Umweltausschusses des Europäischen Parlaments (EP) zu künftigen Grenzwerten beim CO2-Austoß von Pkws stößt auf scharfe Kritik der CDU/CSU-Gruppe im Europäischen Parlament. "Ein einheitlicher Grenzwert für jedes Fahrzeug ist vollkommen inakzeptabel und weltfremd. Es wird eine Staffelung nach Fahrzeugkategorien oder -Größen geben", sagten die Unionsabgeordneten Werner Langen, Markus Ferber, Daniel Caspary, Karsten Hoppenstedt und Christoph Konrad.

Die Position des Umweltausschusses des Europäischen Parlaments (EP) zu künftigen Grenzwerten beim CO2-Austoß von Pkws stößt auf scharfe Kritik der CDU/CSU-Gruppe im Europäischen Parlament. "Ein einheitlicher Grenzwert für jedes Fahrzeug ist vollkommen inakzeptabel und weltfremd. Es wird eine Staffelung nach Fahrzeugkategorien oder -Größen geben", sagten die Unionsabgeordneten Werner Langen, Markus Ferber, Daniel Caspary, Karsten Hoppenstedt und Christoph Konrad.

Der EP-Umweltausschuss hatte gestern in einer Empfehlung an die Kommission für einen einheitlichen Grenzwert von 120 Gramm pro Kilometer plädiert. “Das ist eine vollkommen unverantwortliche und weltfremde Forderung. Ein Fahrzeug der Premiumklasse oder ein Familienwagen kann niemals einen so niedrigen CO2-Ausstoß ereichen wie ein Kleinwagen. Würde diese Einzelmeinung des Umweltausschusses in die Tat umgesetzt, wären weite Teile der Automobilbranche schwer geschädigt. Das kann niemand ernsthaft wollen”, so die Europaabgeordneten Werner Langen, Markus Ferber, Daniel Caspary, Karsten Hoppenstedt und Christoph Konrad.

Bis zum Plenarvotum müsse jetzt eine vernünftige Lösung erarbeitet werden. “Es liegen gute Vorschläge auf dem Tisch, wie die Grenzwerte so gestaltet werden können, dass am Ende ein ambitionierter Durchschnittswert für alle Fahrzeuge herauskommt. Eine Staffelung nach Größe oder Gewicht wird es geben müssen. Dann müssen für jede Fahrzeugklasse große Anstrengungen unternommen werden. Wir brauchen Chancengleichheit für alle Hersteller und Modellpaletten”, so die Abgeordneten von CDU und CSU.

“Europa hat die Chance, Umwelt und Industrieinteressen zum Ausgleich zu bringen. Mit modernen und sparsamen Modellen können die europäischen Hersteller in jeder Fahrzeugklasse Maßstäbe setzen. Das geht aber nur mit einem realistischen Modell für die CO2-Grenzwerte. Das hat heute auch Bundeskanzlerin Merkel bei der Eröffnung der IAA klargestellt”, sagten Langen und Ferber.