Daniel Caspary MdEP begrüßt EU-Anerkennung des deutschen Meisterbriefs als Spitzenqualifikation

Caspary: "Bestätigung der Qualität der deutschen Meisterausbildung schafft für unsere regionalen Handwerker neue Chancen im benachbarten Ausland"

Caspary: "Bestätigung der Qualität der deutschen Meisterausbildung schafft für unsere regionalen Handwerker neue Chancen im benachbarten Ausland"

Stutensee. Der nordbadische Europaabgeordnete Daniel Caspary (CDU) begrüßt die Entscheidung des EU-Ministerrates, den deutschen Meisterbrief als Spitzenqualifikation EU-weit anzuerkennen. Die Meisterausbildung soll als Diplom im kurzen Ausbildungsgang entsprechend der Stufe 3 des fünfstufigen EU-Schemas über die Anerkennung von Berufsqualifikation anerkannt werden. Caspary: “Dies ist eine Bestätigung der hohen Qualität der deutschen Meisterausbildung im europäischen Vergleich. Diese Anerkennung schafft für viele Handwerksmeister in der Region neue Chancen in den europäischen Nachbarländern, da ihre Qualitäten nun auch durch die EU entsprechend anerkannt sind.”

Gerade im grenznahen Raum, aber auch darüber hinaus sei diese Einstufung sehr wichtig, um das hohe Ausbildungsniveau deutscher Handwerksmeister auch nach Außen hin zu verdeutlichen. “Die Qualität deutscher Handwerksbetriebe kann sich so noch mehr in Europa herumsprechen. Der Wettbewerb mit der ausländischer Konkurrenz wird nun auf einer guten Grundlage möglich sein”, so der Europaabgeordnete für Nordbaden. Die deutsche Qualitätsausbildung vom Gesellen bis zum Meister werde so zum Vorbild für andere Mitgliedstaaten.

“Das heutige Ergebnis ist ein gutes Beispiel dafür, daß man mit Beharrlichkeit und Konsequenz auch in der EU gute und bewährte deutsche Traditionen erhalten und stärken kann,” so Caspary abschließend.