Daniel Caspary MdEP: Technologieregion Karlsruhe braucht klares Zukunftskonzept

Caspary: Nicht kurzfristig nach EU-Zuschüssen sondern nach langfristigen Perspektiven suchen!

Caspary: Nicht kurzfristig nach EU-Zuschüssen sondern nach langfristigen Perspektiven suchen!

Der nordbadische Europaabgeordnete Daniel Caspary (CDU) fordert die Entwicklung eines klaren Zukunftskonzeptes für die Technologieregion Karlsruhe: “Die Mitgliedschaft in einer Metropolregion kann helfen, sich im europäischen und globalen Standortwettbewerb besser zu behaupten. Hierfür ist allerdings ein klares Konzept notwendig, das sich an den Stärken der Region orientieren muß”, so Daniel Caspary. Auf europäischer Ebene gebe es weder eine offizielle Definition von “Metropolregionen” noch ein gesondertes EU-Förderprogramm. “In der laufenden Finanzperiode bis 2013 kann eine Metropolregion daher keine speziellen Födermittel erwarten. Auch für die Zeit danach sollte man keine zu hohen Erwartungen haben. EU-Gelder sind nur im Rahmen der laufenden Programme, beispielsweise für Exzellenzforschung, zu erwarten”, so der Europaabgeordnete. “Die Region sollte nicht nach kurzfristigen EU-Zuschüssen streben. Wichtiger wäre ein tragfähiges Konzept für die Technologieregion zu entwickeln und zu klären, welche Ziele strategisch erreicht werden sollen.” Ein tragfähiges Konzept könne helfen, interessante Modellprojekte zu entwickeln, die die Region wirklich voranbringen – egal ob mit oder ohne europäische Zuschüsse.

Daniel Caspary begrüßt daher das vom Karlsruher Gemeinderat gefasste Signal in Richtung Integration in die Metropolregion Rhein-Neckar bei gleichzeitiger Fortentwicklung der Metropolregion Oberrhein mit Karlsruhe als Scharnier zwischen beiden.