EU fördert Städtepartnerschaften im Rhein-Neckar-Kreis

Leimen, Elek (Ungarn), Gerolzhofen (D), Faget, Graniceri und Sebis (Rumänien) erhalten rund 19.600 Euro / Eppelheim und seine Partnergemeinden erhalten rund 10.100 Euro / Edingen-Neckarhausen und seine Partnergemeinde erhalten 22.000 Euro

Leimen, Elek (Ungarn), Gerolzhofen (D), Faget, Graniceri und Sebis (Rumänien) erhalten rund 19.600 Euro / Eppelheim und seine Partnergemeinden erhalten rund 10.100 Euro / Edingen-Neckarhausen und seine Partnergemeinde erhalten 22.000 Euro

Der Europaabgeordnete Daniel Caspary freut sich, die aktuellen EU-Zuschüsse für Bürgerbegegnungen in der Region bekannt geben zu dürfen: Die Europäische Kommission wird Bürgerbegegungen in der Phase 4 auch im Rhein-Neckar-Kreis fördern. Freuen können sich Leimen und seine Projektpartner Elek in Ungarn, das fränkische Gerolzhofen (D), und die rumänischen Gemeinden Faget, Graniceri und Sebis, die mit insgeamt rund 19.600 Euro unterstützt werden. Die Stadt Eppelheim und ihre Partnergemeinden Dammarie-lès-Lys in Frankreich und Montebelluna in Italien sowie als Projektpartner das ungarische Tata und Oberkochen (D) erhalten rund 10.100 Euro. Auch die Gemeinde Edingen-Neckarhausen und ihre französische Partnergemeinde Plouguernau sowie das britische St-Germans als Projektpartner können mit einer Unterstützung ihrer Partnerschaftsarbeit in Höhe von 22.000 Euro rechnen.

Daniel Caspary: “Ich freue mich, dass die wichtigen Städtepartnerschaften auch von Seiten der EU finanzielle Unterstützung erhalten. Andere Gemeinden sind aufgefordert, auch Förderanträge zu stellen, um Europa durch Bürgerbegegnungen erlebbar zu machen. Außerdem gibt es noch immer viele Gemeinden in anderen europäischen Ländern, die auf der Suche nach Partnern sind.”