Europaabgeordneter Daniel Caspary zur US-Wahl: Erwarte von Präsident Obama Stärkung des transatlantischen Verhältnisses

Caspary: USA und EU müssen Zusammenarbeit verstärken

Caspary: USA und EU müssen Zusammenarbeit verstärken

Der nordbadische Europaabgeordnete Daniel Caspary (CDU) erwartet vom künftigen US-Präsident Obama eine Stärkung des transatlantischen Verhältnisses. “Die EU und die USA haben viele gemeinsame Interessen in der Welt des 21. Jahrhunderts. Wir müssen diese jedoch stärker als bisher auch gemeinsam vertreten. Die Anzahl der Länder, die unsere Werte wie Freiheit und Demokratie teilen ist leider überschaubar. Die europäisch-amerikanische Freundschaft und Zusammenarbeit muss daher auf eine neue Basis gestellt werden”, so Caspary. So seien die USA und die EU jeweils füreinander der wichtigste Handelspartner. Auch in der Region hingen viele Arbeitsplätze vom Export in die USA ab. “Der Abbau von Handelsschranken hin zu einem transatlantischen Markt muss jetzt voran getrieben werden”, fordert der Handelsexperte. Hiervon würden die Menschen zu beiden Seiten des Atlantiks profitieren. Barrak Obama dürfe nicht auf diejenigen in seiner Partei hören, die eine Abschottung befürworteten. Gefragt sei aber auch in Europa eine Kultur des Zuhörens und der Offenheit für amerikanische Vorschläge.

“Ich freue mich über das große Interesse in Deutschland an den US-Wahlen und hoffe, dass das Verständnis für die amerikanische Freunde wächst”, folgert Caspary. Er hoffe auch auf einen Verbleib der US-Streitkräfte in der Region, die neben ihrer wirtschaftlichen Bedeutung auch eine wichtige Brückenfunktion für die Menschen hätten.