Daniel Caspary MdEP:EU schreibt Salzgehalt im Brot nicht vor

Deutsches Brot kann auch künftig mit Geschmack beim Bäcker erworben werden

Deutsches Brot kann auch künftig mit Geschmack beim Bäcker erworben werden

Der norbadische Europaabgeordnete Daniel Caspary (CDU) gibt Entwarnung für Bäckereien und Verbraucher in der Region: “Es gibt keine EU-Richtlinie, die den Salzgehalt im Brot reduzieren will. Diese Behauptungen sind schlichtweg falsch, ” so Caspary in einer Reaktion auf verschiedene Presseberichte. Tatsächlich müsse aufgrund der EU-Richtlinie für Nährwertprofile kein Produkt aus den Regalen genommen werden. “Unser gesundes deutsches Brot wird den Bürgern und Bäckern erhalten bleiben und muss nicht aufgrund seines Salzgehalts um seine Zukunft fürchten”, so Caspary. Er sei froh, dieses Mißverständnis aufklären zu können, sei jedoch entsetzt darüber, dass die Bürgerinnen und Bürger der EU solch sinnlose Vorgaben zutrauen: “Europas Bürokratie erscheint den Bürgern nach wie vor zu weit weg und abgehoben”, so der Abgeordnete. “Dieses Bild müssen wir dringend ändern.”

Die EU-Verordnung für Nährwertprofile bezieht sich nicht auf die Lebensmittel an sich, sondern auf deren Etikettierung. Die Verodnung soll sicherstellen, dass sämtliche Angaben über Lebensmittel eindeutig, richtig und wissenschaftlich fundiert sind und dadurch dem EU- Bürger bei der Auswahl und dem Kauf von gesunden Nahrungsmitteln helfen.