Daniel Caspary MdEP: Karlsruher Nachtzugverbindungen müssen erhalten bleiben

Abgeordneter setzt sich für den Erhalt der bestehenden Nachtzugverbindungen ein

Abgeordneter setzt sich für den Erhalt der bestehenden Nachtzugverbindungen ein

“Es ist bedauerlich, dass eine traditionsreiche Nachtzugverbindung wie der so genannte Orientexpress nach 126 Jahren nun vor dem endgültigen Aus stehen soll. Ich habe mich daher persönlich beim Vorstandsvorsitzenden der Bahn, Herrn Grube, für einen Erhalt der Verbindungen Orientexpress und Apus stark gemacht.”, so der Europaabgeordnete Daniel Caspary (CDU).

Bahnreisende würden auf ihrem Weg nach Norditalien, Österreich und Ungarn zukünftig einen Urlaubs- oder Arbeitstag verlieren. “Verbindungen in Tagesrandlangen sind daher kein vollwertiger Ersatz für die geplanten Streichungen”, so Caspary weiter. Gewinner der Streichungen sei einmal mehr der Straßen- und Luftverkehr. “Das ist weder aus einer umweltpolitischen Perspektive noch im Hinblick auf die Symbolkraft und der historischen Bedeutung der transeuropäischen Eisenbahnverbindungen für den europäischen Einigungsprozess wünschenswert”, ergänzt Caspary.

Zum Fahrplanwechsel am 13. Dezember beabsichtigt die Bahn, die Nachtzüge Orientexpress (Straßburg – Karlsruhe – Wien – Budapest) und Apus (Amsterdam – Karlsruhe – Mailand) ersatzlos zu streichen.