«EU fördert regionale, grenzüberschreitende Kulturprojekte»

Caspary: Hervorragendes Beratungsangebot der nationale Kontaktstellen nutzen

Caspary: Hervorragendes Beratungsangebot der nationale Kontaktstellen nutzen

“Die Kontaktstelle für die Kulturförderung der Europäischen Union bieten privaten wie öffentlichen Trägern umfassende Beratungs- und Infromationsmöglichkeiten zu Fördermitteln für transnationale Kulturprojekte in der EU. Leider ist dieses Angebot vielen Trägern nicht bekannt. Ich kann daher nur an die Verantwortlichen in der Region appellieren, von diesem hervorragenden Angebot rege Gebrauch zu machen.”, so der Europaabgeordnete Daniel Caspary (CDU).

In allen 27 EU-Mitgliedstaaten beraten nationalen Kontaktstellen zur Kulturförderung bei europäischen Kooperationsprojekten. Das spartenübergreifende Programm der EU für den Zeitraum 2007-2013 fördert europäische Kooperationen der verschiedensten Kultureinrichtungen – u.a. Theater, Museen, Forschungszentren, Hochschulen, Behörden, aber auch Unter¬nehmen der Kulturindustrie. Auch die Förderung von Studien und Analysen sowie Betriebs¬kostenzuschüsse sind nach dem Förderrahmen möglich. Voraussetzung ist allein, dass die zu fördernden Projekte keinen Gewinn erzielen. Antragsberechtigt sind juristische Personen, deren Hauptaktivitäten im kulturellen Bereich sind und die ihren offiziellen Sitz in der EU haben.

Weitergehende Informationen sowie Formulare zur Beantragung der Fördermittel sind unter http://www.ccp-deutschland.de/ abrufbar.